Vlog Kamera – technikblog.net https://technikblog.net Wed, 08 Feb 2017 13:22:50 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.4.2 https://technikblog.net/wp-content/uploads/2020/05/technikblog-favicon.ico Vlog Kamera – technikblog.net https://technikblog.net 32 32 104552367 Canon Kompaktkameras https://technikblog.net/canon-kompaktkameras/ https://technikblog.net/canon-kompaktkameras/#comments Wed, 08 Feb 2017 13:22:50 +0000 https://technikblog.net/?p=20531 Canon stellt heute drei neue Kompaktkameras vor, die ganz unkompliziert jeden spontanen Moment festhalten: die stilvollen Modelle IXUS 185 und IXUS 190 sowie die PowerShot SX430 IS Mini-Bridge-Kamera mit Superzoom. Die neuen IXUS Modelle sind [...]

Der Beitrag Canon Kompaktkameras erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
Canon stellt heute drei neue Kompaktkameras vor, die ganz unkompliziert jeden spontanen Moment festhalten: die stilvollen Modelle IXUS 185 und IXUS 190 sowie die PowerShot SX430 IS Mini-Bridge-Kamera mit Superzoom. Die neuen IXUS Modelle sind die schlanksten der Produktfamilie. Sie sind perfekt, um sie immer dabei zu haben und sie überzeugen mit einer Bildqualität, die sich sehen lassen kann. Die PowerShot SX430 IS bietet einen beeindruckenden 45fachen Zoom und ist ideal für Familien, die ihre besonderen Momente in bester Qualität festhalten möchten. Alle Neuvorstellungen sind voraussichtlich ab Februar im Handel erhältlich. Die IXUS 185 ist zum Preis von 119* Euro, die IXUS 190 zum Preis von 179* Euro und die PowerShot SX430 IS zum Preis von 269* Euro verfügbar.

[affilipus_grid products=“20536,20534,20532″ title_to_review=“no“ link_product_picture=“product“ link_prime_logo=“product“]

Maximaler Zoom auf minimalem Raum

Jede der neuen Kameras erfasst Momente in beeindruckender 20-Megapixel-Qualität und Videos in HD 720p. Der leistungsstarke optische Zoom holt weit entfernte Details ganz nah heran. Der 8fache (IXUS 185) beziehungsweise 10fache (IXUS 190) optische Zoom der IXUS Modelle fährt nach dem Abschalten zurück ins Gehäuse, was ideal ist, um sie in der Tasche jederzeit mit sich zu tragen. Der digitale ZoomPlus verdoppelt den Zoombereich – damit lassen sich auch extrem weit entfernte Motive bei voller Auflösung einfangen. Auf wirklich lange Distanz überzeugt die PowerShot SX430 IS mit ihrem beeindruckenden 45fachen optischen Zoom, der mit ZoomPlus auf 90fach verdoppelt wird.

Die neue Easy Auto Funktion der IXUS Modelle wählt automatisch die besten Kameraeinstellungen aus und sperrt die Tasten gegen versehentliches Verstellen. Für noch mehr Komfort wählt die Auto Zoom Funktion intelligent den besten Ausschnitt für Fotos und Videos und berücksichtigt dabei die Anzahl der im Bildausschnitt befindlichen Personen.

Bei jedem Auslösen der Kamera stellt der Canon Intelligent IS sicher, dass scharfe Bilder gemacht werden. Acht Modi passen sich ständig an die aktuelle Aufnahmesituation an – sei es bei Aufnahmen vom Stativ oder aus freier Hand. Dynamic IS ermöglicht beeindruckend ruhige Videoaufnahmen sogar aus der Bewegung heraus.

Erstellen, teilen und erinnern

Neu bei jeder Kamera ist die Datumstaste, mit der Datum und Zeitstempel als visuelle Erinnerung an den jeweiligen Moment zum Bestandteil des Bildes werden. Vorbei sind die Tage langwieriger Nachbearbeitung und langsamer Uploads. Die besten Schnappschüsse lassen sich jetzt direkt per integriertem WLAN in die sozialen Netzwerke laden. Die IXUS 190 und PowerShot SX430 IS ermöglichen mit Dynamic NFC eine denkbar einfache kabellose Verbindung mit dem Mobilgerät: Berühren beider Geräte genügt.

IXUS 185
119* Euro
Verfügbar im Handel ab Februar 2017

 

IXUS 190 179* Euro
Verfügbar im Handel ab Februar 2017

 

PowerShot SX430 IS 269* Euro
Verfügbar im Handel ab Februar 2017

Der Beitrag Canon Kompaktkameras erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
https://technikblog.net/canon-kompaktkameras/feed/ 1 20531
Canon EOS 1300D – Einsteigerkamera im Test https://technikblog.net/canon-eos-1300d-einsteigerkamera-im-test/ https://technikblog.net/canon-eos-1300d-einsteigerkamera-im-test/#comments Tue, 31 Jan 2017 19:33:32 +0000 https://technikblog.net/?p=17997 Wir haben euch ja letztens schon von unserem neuen Fotoplatz erzählt und auch schon die ersten Bilder gepostet. Zukünftig wollen wir euch noch viel mehr Produkte vorstellen und für euch testen. Aktuell fotografieren wir noch [...]

Der Beitrag Canon EOS 1300D – Einsteigerkamera im Test erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
Wir haben euch ja letztens schon von unserem neuen Fotoplatz erzählt und auch schon die ersten Bilder gepostet. Zukünftig wollen wir euch noch viel mehr Produkte vorstellen und für euch testen. Aktuell fotografieren wir noch mit dem Smartphone, aber demnächst können wir für 4 Wochen die Canon EOS 1300D nutzen, Yeah, das wird schick 😀  Bevor die Canon aber da ist, wollen wir euch schon mal ein paar Eckdaten zu der „Einsteiger Spiegelreflexkamera“ näher bringen.

 

 

Canon EOS 1300D Test
Canon EOS 1300D Test

 

Update 24.03.2017

Boah fällt mir das schwer, noch nie habe ich mich mit einem Test so schwer getan, wie bei dem Test der Canon EOS 1300D. Ich kann euch nicht genau sagen, woran das liegt, aber jeden Fall nicht an der Kamera. Ich versuche es mal und fang an. 😉 (dieser Test richtit sich eher an Anfänger und Einsteiger in diesem Bereich)

Canon EOS 1300D Test

Ich habe lange überlegt, wie ich den Canon EOS 1300D* Test am besten gestalte, ich habe mir Bewertungen durchgelesen und auch andere Testberichte angeschaut. Die bieten Teils sehr detailreiche und technische Informationen zu der Kamera. Speziell die Jungs und Mädels von dkamera.de machen das echt Klasse (verlinke ich euch mal unten)

Und beim lesen dieser Testberichte und der Bewertungen von den erfahren Fotografen ist mir klargeworden, so kann ich das nicht machen. Ich will ehrlich mit euch sein, dazu habe ich einfach zu wenig Erfahrung und Wissen mit den Kameras. Ich kann euch keine bis ins kleinste technische Detail ausgearbeitet Artikel bieten und das will ich auch irgendwie gar nicht.

Ich bin blutiger Anfänger, was DSLR Kameras angeht und ich glaube, aus diesem Ansatz heraus kann ich euch einen halt etwas anderen Test bieten, ich hoffe es gefällt euch, wenn nicht habt ihr Pech 😉 …nein, dann lest einfach die relevanten Testberichte, die ich euch verlinke.

Kennt ihr das, wenn man erst merkt, dass einem was fehlt, wenn es weg ist?

Wenn man erst dann merkt, was etwas kann und wie gut etwas ist? So geht es mir mit der Canon EOS 1300D. Die Canon EOS 1300D gehört zu den Bestsellern unter den Digitalen Spiegelreflexkameras und gerade durch den Preis richtet sie sich an Einsteiger in diesem Bereich, also perfekt für mich. Auch hier will ich ehrlich sein, auch wenn sich die Kamera an so Leute wie mich richtet, ein bisschen überfordert war ich zum Anfang schon, die Möglichkeiten der Einstellungen sind schon sehr vielfältig und umfangreich, aber das geile ist, Canon nimmt euch da an die Hand, egal was ihr einstellt oder auswählt, es wird euch in dem Display eine kurze Erklärung dazu geliefert. Das ist extrem hilfreich, gerade für Leute, die sonst nur mit dem Smartphone Fotos schießen.

Canon EOS 1300D Fotografieren

Wir hatten die Canon EOS 1300D* 4 Wochen zum testen da und haben natürlich in der Zeit einige anderen Testobjekte dagehabt und konnten die Fotos dann mit der Canon machen, das war echt super. Die Canon EOS 1300D ist so „dankbar“ und verzeiht viele Fehler. In dem Moment der Aufnahme oder dem angucken der Bilder fällt das erstmals gar nicht auf. Aber seit die Canon wieder weg ist, müssen wir auf das Smartphone zurückgreifen und ich kann euch sagen, ich vermisse die Canon EOS 1300D mehr als ich dachte, dass ich sie brauche. …komisch formuliert, aber ihr versteht das schon. die Fotos sind einfach klasse, also aus meiner Laien Sicht und die Art des „Fotos schießen” (sagt man das so?) ist einfach so angenehm und einfach, als ob man nie was Anderes gemacht hätte.

Canon EOS 1300D Objektiv

Wir haben die Canon ja im Kit mit einem Objektiv bekommen, so wie es auch bei Amazon angeboten wird. Das Objektiv hat einen automatischen Stabilisator (den ich erst gar nicht gesehen hab 😉 )der aber für meine Aufnahme jetzt nicht ganz so wichtig war, weil viel auf einem Stativ passiert ist. Ansonsten kann ich euch gar nicht viel zu dem Objektiv sagen, es hat halt funktioniert. Nur ganz nah ran geht es nicht, aber dafür ist es ja auch nicht gedacht und ich habe mir sagen lassen, dafür braucht man ein Makro Objektiv 😉

Canon EOS 1300D im Test

Canon EOS 1300D Videofunktion

War für mich eins der Dinge, die ich stark nutzen wollte, weil ich auch gerade dabei war einen YouTube Channel aufzubauen und hier muss ich sagen, dass hat mich bei den Canon EOS 1300D ein bisschen enttäuscht. Naja, vielleicht nicht enttäuscht, aber ich habe da irgendwie was Anderes erwartet. Die Videos sind grundsätzlich ganz gut geworden, könnt ihr euch ja mal auf unserem YouTube Channel anschauen.

Videos mit der Canon EOS 1300D aufgenommen

Was mich störte waren zwei punkte. Einer davon, beruht auf meiner Unwissenheit. Ich dachte ich kann ein externes Mikrofon anschließen. Da war auch so ein schöner Klinke Anschluss, nur leider nicht für ein Mikro: D …ja mein Fehler. Das interne Mikro ist ok, wenn es darum geht ein paar Familienaufnahmen zu machen, aber für YouTube Videos reicht es einfach nicht aus und der 2 Punkt, der deutlich störender war. Es gibt beim Videomodus keinen Autofokus. Keine Ahnung, ob dass in der Preisklasse überhaupt möglich ist, aber so war es doch ein bisschen hinderlich. Aber wie gesagt, die Video Qualität an sich, ist schon echt gut. Sicher auch als Vlog Kamera geeignet.

Canon EOS 1300D Bilder

Wollte ihr ein paar Bilder sehen? Sehr gerne, nur muss ich zu meiner Schande gestehen, ich habe es komplett versäumt die Kamera auch mal „draußen“ zu nutzen. Ja ich weiß., schon doof. Aber für mich war Canon EOS 1300D sozusagen im produktiven Einsatz und die Bilder sind klasse. Ich überlege noch, wo ich sie mal in original Größe hochladen kann, damit ihr euch wirklich euch ein vernünftiges Bild über die Qualität machen könnt. (hat da jemand einen Tipp von euch) hier erstmal die Bilder, die so auch hier online sind.

beyerdynamic Custom Game by technikblog.net

Beyerdynamic Custom Game Headset

Canon EOS 1300D Erfahrungen – Negatives?

So ein paar Dinge sind mir da schon aufgefallen, ich glaube alles nichts Weltbewegendes, aber, wenn ich euch schon alles erzähle, dann wirklich alles.

Also was richtig schwierig war, die Verbindung mit dem WLAN und die Nutzung der dementsprechenden Software, boah das war eine Fummelei. Keine Ahnung, ob ich mich einfach nur doof angestellt habe oder ob das wirklich so kompliziert ist. Eigentlich habe ich da schon einen gewissen Plan, wie sowas funktioniert, aber bei der Canon EOS 1300D wollten meine gewohnten Abläufe nicht greifen. Ich habe ja mittlerweile auch schon einige Drucker mit Wlan getestet und da war die Einbindung ins Netzwerk deutlich einfacher.

Und irgendwie ist die Canon EOS 1300D relativ laut, also die Mechanik, vielleicht ist das normal, aber mich hat es teilweise erschreckt ^^. Gerade beim automatischen ausschalten (was übrigens nervig ist, wenn man Videos machen will) ließ es mich teilweise kurz zusammenzucken.

Ja, dass war es aber auch schon. Ich kann weder was an den Grundfunktionen noch an den Bildern aussetzen. Der Akku hält ewig und auch sonst ist die Bedienung und der Einsatz der Canon EOS 1300D sehr komfortabel.

Canon EOS 1300D im Test

Canon EOS 1300D Fazit

Ich will meine Canon EOS 1300D* zurück! 😀 wirklich, eine tolle Kamera, super einfach zu bedienen, tolle Fotos und irgendwie richtig gut. Für mich als Einsteiger in diesem Bereich eine kleine „Offenbarung“ so macht fotografieren Spaß. Wenn ihr noch Fragen habt oder zusätzliche Informationen zu der Kamera, dann schreibt es bitte in die Kommentare.

Canon EOS 1300D Fazit by technikblog.net
Canon EOS 1300D Fazit by technikblog.net

 

Hilfreich Links

Dkamera.de Test http://www.dkamera.de/testbericht/canon-eos-1300d/

Canon Eos 1300D direkt bei Canon

Canon EOS 1300D Software und Treiber

Canon Support

 

 

Disclaimer: Ich habe die Canon EOS 1300D von Canon für diesen Test zur Verfügung gestellt bekommen, hier gleich nochmal meinen Dank an Canon und meine Entschuldigung, dass der Test so lange auf sich warten ließ. Ich habe für diesen Test kein Geld bekommen oder sonstige Vergütungen. Dieser Canon EOS 1300D Test ist unabhängig und absolut ehrlich. Ich würde auch sagen, wenn irgendwas Mist wäre, ich bin aber, wie oben erwähnt Laie in diesem Bereich, bittet berücksichtig das.

Canon EOS 1300D Features

  • 18-Megapixel-CMOS-Sensor
  • 7,5 cm (3,0 Zoll) TFT
  • TTL-CT-SIR mit CMOS-Sensor
  • AF-Messwertspeicherung

Die Canon EOS 1300D richtet sich an Einsteiger im Fotobereich und genau das bin ich auch. Wie gesagt, bisher „schieße“ ich alle Bilder mit dem Smartphone und war damit eigentlich auch zufrieden, aber irgendwann will man immer mehr und da kommt die EOS 1300D super gelegen. Full-HD Videos, tolle Fotos, WLAN Funktion ist genau das was ich gerade brauche und passt super hier bei uns in den Technikblog. Ich bin echt gespannt, was die Canon EOS 1300D noch so alles kann.

Canon EOS 1300D Datenblatt

ergänzen wir die Tage

Canon EOS 1300D Fragen

Was sind die Vorteile von IS oder STM Objektiven?

IS beddeutet bei den Objekten Image Stabilizer, also es ist ein eingebaute Bildstabilisierung. Beim sstarkem Zoom oder aus der Bewegung herraus werden die „Verwackler“ minimiert.

STM ist die Bezeichung für den Motor der scharf stellt, den AF-Antrieb

Unterstützt die EOS 1300D Live View?

Ja das tut sie.

Kann ich andere Canon Objektive nutzen?

Ja, im Normalfall sollten die Canon Spiegelreflexkamera-Objektive funktionieren und passen.

 

Der Beitrag Canon EOS 1300D – Einsteigerkamera im Test erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
https://technikblog.net/canon-eos-1300d-einsteigerkamera-im-test/feed/ 1 17997
GoPro Hero 4 https://technikblog.net/gopro-hero-4/ https://technikblog.net/gopro-hero-4/#comments Thu, 12 Jan 2017 11:12:11 +0000 http://technikblog.net/?p=13267 Wenn du auf der Suche nach einer zuverlässigen, wasserdichten und sehr robusten Kamera bist, die sich gleichermaßen für den Alltag wie für den Extremsport eignet, dann könnte die GoPro Hero 4 dein Favorit sein. Die [...]

Der Beitrag GoPro Hero 4 erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
Wenn du auf der Suche nach einer zuverlässigen, wasserdichten und sehr robusten Kamera bist, die sich gleichermaßen für den Alltag wie für den Extremsport eignet, dann könnte die GoPro Hero 4 dein Favorit sein. Die im Winter 2014 auf dem Markt erschienene Kamera ermöglicht Aufnahmen mit einer Auflösung von 4K und wird mit einem umfangreichen Zubehör unterstützt, die beispielsweise die Installation an unterschiedlichen Orten wie Helmen, Lenkern, Surfbrettern oder sogar Taucherbrillen ermöglicht. Das Unternehmen GoPro wurde von dem Surfer Nick Goodman gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, preisgünstige Kameras mit einer professionellen Aufnahmequalität für den Amateursport zu entwickeln und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der Marktführer der Branche entwickelt. Besonders Merkmal der Serie ist neben seiner sehr robusten Bauart die Tatsache – wie auch bei der GoPro Hero 4 – dass die Kameras über keinen optischen oder digitalen Sucher verfügen und lediglich installiert und auf eine Egoperspektive ausgerichtet werden. Dadurch einet sich die GoPro Hero 4 perfekt für das individuelle VLogging.

GoPro Hero 4 erlaubt Aufnahmen in hoher Qualität bei maximaler Auflösung

Die GoPro Hero 4 verwendet gegenüber der Vorgängerversion einen doppelt so leistungsfähigen Prozessor mit einem Grafikchip, der Fotos bis zu 12 Megapixel und Videos bis zu 4096 x 2160 Bildpunkten ermöglicht. Bei einer Reduzierung dieser Auflösung kann die Anzahl der Bilder pro Sekunde entsprechend gesteigert werden, so dass beispielsweise bei Full HD eine Rate von 120 Bildern pro Sekunde ermöglicht werden. Diese Geschwindigkeit eignet sich hervorragend für Aufnahmen in Zeitlupe, wie sie bislang nur von speziellen Hochgeschwindigkeitskameras erreicht werden. Eine weitere Besonderheit der GoPro Hero 4 ist, dass mehrere Geräte miteinander verbunden werden können, um Panoramaaufnahmen oder Videos in 3D zu ermöglichen. Mit mehreren Kameras lassen sich sogar bei relativ geringem Aufwand Aufnahmen im Bullet-Time Stil realisieren, bei denen eine Kamerafahrt um Objekte entsteht, die sich mit extrem hoher Geschwindigkeit bewegen. Doch auch ohne diese Kombination erlaubt eine einzelne GoPro Hero 4 Aufnahmen mit Full HD und 120 Frames pro Sekunde. Das bedeutet, dass Videos bis zu fünfmal langsamer abgespielt werden können, ohne dass sichtbare Sprünge zwischen einzelnen Bildern auftreten.

Die GoPro Hero 4 eignet sich für extreme Situationen

Eigentlich wurde die GoPro Hero 4 für den Extremsport entwickelt und ist entsprechend robust konstruiert. Das Gehäuse ist wasserdicht abgedichtet und widersteht Tauchtiefen bis 40 Meter ohne Probleme. Durch eine digitale Bildstabilisierung, die schnelle Bewegungen und Wackeln bei der Aufnahme kompensiert, ist die Kamera in der Lage, selbst unter sehr ungünstigen Bedingungen noch gute Resultate zu erzielen. Bei der GoPro Hero 4 handelt es sich um die bislang kleinste Kamera, die eine Auflösung bis 4K erreicht. Entsprechend den Anforderungen bei Extremsport handelt es sich trotz der hohen Leistung um eine sehr kompakte und leichte Kamera, die nur 58 x 40 x 28 mm in Breite, Höhe und Länge misst und weniger als 90 Gramm auf die Waage bringt. Die Stromversorgung der GoPro Hero 4 übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku mit 1.160 mAh, der je nach Aufnahmemodus ausreichend Energie für 70 bis 120 Minuten Video liefert. Ein zusätzliches Batteriepack für die Verlängerung der Laufzeit ist als Zubehör erhältlich. Darüber hinaus kann die GoPro Hero 4 auch über USB Kabel und externen Akku während des laufenden Betriebs geladen werden. Als Speichermedium kommt eine konventionelle Micro-SD Karte zum Einsatz, die bei maximaler Auflösung und einer Kapazität von 64 GB etwa zwei Stunden Filmmaterial aufnehmen kann.

Unterwegs mit der GoPro Hero 4

Die GoPro Hero 4 hat einige große Vorteile, die sie für das VLogging sehr attraktiv machen. Sie ist klein, leicht und besitzt eine ausgezeichnete Auflösung. Allerdings musst du dafür auch auf einen Sucher verzichten, falls du nicht auf die GoPro Hero 4 Silver Edition zurückgreifen willst. Die besitzt zwar einen Touchscreen, hat dafür aber eine reduzierte Auflösung von maximal 2.7K. Mit einem Preis von ca. 300 bis 400 Euro gehört die GoPro Hero 4 sicherlich nicht gerade zu den Schnäppchen, ist dafür aber auch technologisch auf dem neuesten Stand und extrem robust. Selbst in brenzligen Situationen oder beim Sport kannst du so die Kamera immer dabei haben, ohne dir Gedanken über die Technik machen zu müssen. Sehr interessant ist außerdem die breite Unterstützung der GoPro Hero 4 mit weiterem Zubehör – so etwa ein Gehäuse für Tauchtiefen bis 60 Meter, eine Fernbedienung für bis zu 50 Kameras gleichzeitig und Halterungen für unterschiedliche Umgebungen.

Der Beitrag GoPro Hero 4 erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
https://technikblog.net/gopro-hero-4/feed/ 1 13267
Canon LEGRIA Mini X https://technikblog.net/canon-legria-mini-x/ https://technikblog.net/canon-legria-mini-x/#comments Thu, 12 Jan 2017 11:12:11 +0000 http://technikblog.net/?p=13269 Merkmale von Kameramodellen für die Verwendung als Vlog Kamera Vlogging – also das Führen eines Video Blogs wird zunehmend beliebter. Ihr könnt damit der Menschheit Dinge aus eurem Leben mitteilen oder aus Bereichen, die ihr [...]

Der Beitrag Canon LEGRIA Mini X erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
Merkmale von Kameramodellen für die Verwendung als Vlog Kamera

Vlogging – also das Führen eines Video Blogs wird zunehmend beliebter. Ihr könnt damit der Menschheit Dinge aus eurem Leben mitteilen oder aus Bereichen, die ihr für absolut sehenswert erachtet! Doch egal zu welchem Thema ihr einen Vlog erstellen wollt: Die spannendsten Inhalte sind wertlos, wenn die Technik unbrauchbar ist um sie qualitativ hochwertig zu verarbeiten. Bevor eure Videos überhaupt den Rechner erreichen, um dort vielleicht noch den letzten Schliff verpasst zu bekommen, müssen sie überhaupt erst einmal entstehen. Dafür braucht ihr eine ausreichend gute Vlog Kamera, die euer Leben in Bild und Ton so einfängt, wie ihr euch dies vorstellt. Ein sehr gutes Modell für die Verwendung als Vlog Kamera zu einem moderaten Preis ist die Canon Legria Mini X.

[affilipus_product_box product=“13257″]

Die Canon Legria Mini X

Als Kamera von einem der marktführenden Hersteller, ist die Canon Legria Mini X für einen Preis von rund 330 EUR sicher nicht das günstigste Gerät für die Verwendung als Vlog Kamera, jedoch kann dem Preis entsprechend auch von angemessener Qualität ausgegangen werden.

Wichtige Merkmale eines Geräts für die Verwendung als Vlog Kamera sind vor allem Bild- und Tonqualität, sowie einfache Handhabung und die Möglichkeit mit Zubehör die vorhandene Technik zu erweitern sowie der Preis. Vom Preis her bietet die Canon Legria Mini X besonders Vlogging Einsteigern eine sehr gute Option.

Die Auflösung der Canon Legria Mini X ist mit rund 8,3 Megapixeln im Video Modus sehr hoch, und dem verbauten 1/2,3″ Sensor angemessen um eine ausgezeichnete Bildqualität zu gewährleisten. Videos werden in einer Full HD Auflösung mit 1920 x 1080i mit 50 fps aufgezeichnet. Dies macht die Canon Legria Mini X ideal geeignet für die Verwendung als Vlog Kamera für einen kleinen Preis.

Das Weitwinkel Objektiv bietet ebenfalls viele Optionen für die Verwendung als Vlog Kamera und bietet dir die Richtige Einstellung für jede Aufnahme bei einem Winkel von bis zu 170° bzw. 17mm.

Die Wahl zwischen den Video Formaten MPEG-4 und AVC/H.264 (AVCHD), sowie zwischen MPEG4 und LPCM Audio Formaten bietet bei der Canon Legria Mini X alle Vorraussetzungen für die Verwendung als Vlog Kamera.

Die Canonen Legria Mini X erlaubt eine Aufnahmedauer von etwa 2:35 Stunden und bietet ebenfalls die Möglichkeit lange Vlog Beiträge oder mehrere Durchläufe für einzelne Szenen – ein Absolutes Muss für die Verwendung als Vlog Kamera!

Positiv fällt auf, dass das Display der Canon Legria Mini X, obwohl der Preis in der unteren Klasse liegt, als intuitiver Touchscreen gefertigt ist. Leider hat dieses gleichzeitig den Nachteil einer etwas geringen Berührungsempfindlichkeit, welche das Handling etwas erschwert. Darüber hinaus ist das Display der Canon Legria Mini X auch bei einem Preis von nur rund 330 EUR mit einem wesentlichen Makel behaftet, nämlich der fehlenden Drehbarkeit. Für die Verwendung als Vlog Kamera ist ein schwenk- und drehbares Display absolut unverzichtbar, um sich selbst zu filmen.

Das Menü der Canon Legria Mini X bietet eine große Vielfalt an Einstellungen, was die Software dem Preis entsprechend sehr hochwertig macht. Für die Verwendung als Vlog Kamera sind Modi wie Zeitlupe, Zeitraffer und Intervallaufnahme sowie weitere Optionen praktisch, wenn nicht sogar unverzichtbar. Nachteilig auf die Qualität kann sich wiederum auswirken, dass die Lichtempfindlichkeit nicht manuell korrigert werden kann und der Elektronik überlassen werden muss.

Die übrige Ausstattung der Canon Legria Mini X ist mit WiFi, Precoding, 5 verschiedenen Anschlüssen zwar nicht überragend, jedoch durchaus dem Preis entsprechend und schmälert nicht den Spaß bei der Verwendung als Vlog Kamera.

Fazit

Die Canon Legria Mini X ist ein gutes Einsteiger Gerät für die Verwendung als Vlog Kamera. Der relativ geringe Preis von um die 300 Euro ist für Canon als echte Größe auf dem Kamera Markt besonders positiv anzumerken. Einige Mängel wie die eingeschränkte Empfindlichkeit des Touchscreens sowie das Fehlen mancher, Einstellungsoptionen fallen trotzdem auf. Für Profis ist die Kamera weniger geeignet, für Einsteiger oder Gelegenheitsnutzer dafür umso mehr. Insgesamt bietet die Canon Legria Mini X ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis!

[affilipus_product_box product=“13257″]

Der Beitrag Canon LEGRIA Mini X erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
https://technikblog.net/canon-legria-mini-x/feed/ 3 13269
Canon Legria Mini https://technikblog.net/canon-legria-mini/ Thu, 12 Jan 2017 11:12:11 +0000 http://technikblog.net/?p=13271 Du suchst eine Kamera, damit du deinen VLOG mit professionellen Bildern und Videos füttern kannst? Dabei sollte die Kamera ein paar wichtige Voraussetzungen mitbringen. Sie sollte kein zusätzliches Equipment benötigen, damit Videos erstellt und sie [...]

Der Beitrag Canon Legria Mini erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
Du suchst eine Kamera, damit du deinen VLOG mit professionellen Bildern und Videos füttern kannst? Dabei sollte die Kamera ein paar wichtige Voraussetzungen mitbringen. Sie sollte kein zusätzliches Equipment benötigen, damit Videos erstellt und sie in gewissem Rahmen bearbeitet werden können. Der Ton ist oftmals wichtiger als eine bestmögliche Qualität, denn der Ton verleiht dem Video erst seine individuelle Klasse.

Ungewöhnliches und praktikables Design der Canon Legria Mini

Nichts ist schlimmer als vollgepackt in der linken Hand eine Videokamera und rechts das Mikrofon mitschleppen zu müssen. Die Canon Legria Mini kommt anders daher. Vom Hersteller als Lifestyle-Produkt zwischen Camcorder und Digitalkamera platziert, schafft sie in der Mitte beider Produktgruppen eine neue Klasse. Mit ihrer flachen Form passt sie in jede Jacken- und Hosentasche und das ungewöhnlich angeordnete Objektiv an der Frontseite ist wie für VLOGs konzipiert. Durch eine Schutzklappe wird das Objektiv der Canon Legria Mini vor Schmutzeinwirkung oder Beschädigung während des Transportes geschützt und fährt mit dem Einschalten beiseite. Das Objektiv besitzt eine Brennweite bis 16 mm, dass für Ihren Hauptzweck, Videos und Bilder für einen VLOG zu erstellen, ausreichen dürfte.

Canon Legria Mini – das technische Kraftpaket

Die Canon Legria Mini löst 12 Megapixel auf und liefert eine gute Qualität als Camcorder- und Digitalkamerasynthese. Die Canon Legria Mini besitzt neben dem Objektiv zwei Mikrofone, was zu einem weitflächigeren akustischen Empfang beiträgt. Ein HDMI-Ausgang schafft eine schnelle Datenübertragung zum Laptop, PC oder Tablet. Natürlich kann mit einer externen MicroSD-Speicherkarte bis maximal 64 GB die Kapazität der Canon Legria Mini zur Aufnahme vieler Videos erweitert werden. Der 2,7 Zoll große Display, der während des Drehens eines Selfies von dir eingesehen werden kann, bietet mit 230.000 Pixel scharfe Bilder. Durch die flexible Anwendung der Canon Legria Mini kann sie von dir auch auf einem Stativ befestigt werden und mit einem großen Schwenkwinkel wackelfreie Bilder aufnehmen. Da das Objektiv einen weiten Winkel abdeckt, kannst du Selfies ohne Selfiesticks aufnehmen.

Spezielle Effekt mit der Canon Legria Mini zaubern

Mit der Aufnahme ist die Canon Legria Mini mit ihrem Funktionsumfang noch nicht am Ende. Über ein Belichtungsprogramm kannst du mit der Canon Legria Mini den Automatikmodus in eine Einstellung für Nachtaufnahmen oder Makroaufnahmen verändern. Vielleicht kommt einmal der Moment, wo tolle Aufnahmen gelungen sind und dann noch ein Motiv vor der Linse erscheint. Reicht der Speicherplatz dann nicht mehr aus, kann über eine Einstellung Filmqualität und Helligkeit angepasst werden. Spezialffekte gefällig? Darauf musst du mit der Canon Legria Mini nicht verzichten und du kannst Zeitlupen, Zeitraffer oder auch Intervallaufnahmen vornehmen. Das gibt bestimmten Momenten den besonderen Kick und diese Möglichkeit findest du auch, wenn du den Selbstauslöser einstellst, der zwischen 2 und ca. 10 Sekunden wählbar ist. Hast du alles im Kasten, dann können Videos und Bilder über den Touchscreen direkt bearbeitet und zum Schluss über WLAN kabellos übertragen werden. Mithilfe zahlreicher kreativer Filter können die Bilder nach Wunsch und Laune gestaltet werden. Sogar mit dem Finger malen sind interessante Veränderungen direkt über den Touchscreen bei der Canon Legria Mini möglich.

Fazit

Ein echtes Wunderwerk scheint die Canon Legria Mini zu sein. Sie vereint eine individuelle und einfache Handhabung, hohe Bildqualität und ein kreatives Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten. Auch die 249,- EUR als Verkaufspreis sind starke Argumente, warum die Canon Legria Mini bei Youtubern für Selfieaufnahmen wie auch allem anderen so beliebt ist. Die Tonqualität rundet das Meisterstück letztlich ab.

Der Beitrag Canon Legria Mini erschien zuerst auf technikblog.net.

]]>
13271