Im Druckertest diesmal der Canon PIXMA MG5350

Canon PIXMA MG5350 im Druckertest

Canon MG5350 im Druckertest
Canon MG5350 im Druckertest

Mit dem PIXMA MG5350 hat Canon einen sehr leistungsstarken Multifunktionsdrucker für die Nutzung zuhause oder in kleineren Büros in seinem Portfolio. Dank seines großen Funktionsumfangs verspricht er eine vielfältige Verwendbarkeit. Hier ein kurzer Druckertest zur Technik und Funktion des Canon PIXMA MG5350.

Der Funktionsumfang des Canon MG5350

Als 3-in-1 Multifunktionsgerät beherrscht der Canon MG5350 das Kopieren, Scannen und Drucken von Dateien in Schwarzweiß und in Farbe. Neben einer automatischen Duplexeinheit für den beidseitigen Druck, kann er ebenfalls bedruckbare CDs, Blu Rays oder DVDs über einen eigenen Tray direkt verarbeiten. Er besitzt zwei voneinander unabhängig befüllbare Papierfächer, wodurch gleichzeitig normales Druckpapier und hochwertiges Fotopapier ohne manuellen Tausch verwendet werden kann. Zusätzlich besitzt er ein Fach für Speicherkarten oder USB Sticks, von denen direkt gedruckt werden kann. Die Abmessungen sind für den hohen Funktionsumfang sehr kompakt und das Design modern und ansprechend.

Druck- und Scanqualität

Mit einer Druckauflösung von bis zu 9.600 dpi und nur 1 pl große Tintentröpfchen erreicht der Multifunktionsdrucker Fotoausdrucke, die in puncto Qualität kaum von professionellen Laborabzügen zu unterscheiden sind. Auch die Scanauflösung von maximal 2.400 x 4.800 dpi lässt kaum Wünsche offen. Die Druckgeschwindigkeit in Farbe beträgt 9,3 und in Schwarzweiß 12,5 ISO-Seiten pro Minute und liegt damit im Soll für Drucker dieser Preisklasse.

Verbindungen und Anschlusstechnik

Eine große Stärke des MG5350 ist die drahtlose Einbindung in das Heimnetz. Dank integrierter WLAN Schnittstelle und AirPrint Kompatibilität, können neben dem PC oder Laptop im Prinzip beliebige Smartphones oder Tablets drahtlos ihre Druckaufträge an den Tintenstrahler senden.

Bedienung des Canon MG5350

Die Bedienung erfolgt über das zentrale Bedienfeld und wird durch das 7,5 cm große Farbdisplay unterstützt. Die Nutzer werden sehr einfach und intuitiv durch die einzelnen Bedienmenüs geführt und können ohne langwieriges Studium der Bedienungsanleitung das Gerät direkt bedienen.

Tinte

Fünf einzelne Tintenpatronen können im Bedarfsfall einzeln getauscht werden und halten die Druckkosten im Zaum. Der Tausch der Patronen ist mit wenigen Handgriffen erledigt und auch von technisch weniger versierten Anwendern leicht durchzuführen.

Fazit

Der Canon PIXMA MG5350 kann im Druckertest durchweg überzeugen und punktet durch seinen großen Funktionsumfang, hervorragende Druckqualität und geringe Druckkosten. Wer einen leistungsfähigen Drucker mit vielen Features und Funktionen zu günstigem Preis sucht, kann beim MG5350 deshalb bedenkenlos zugreifen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Tester,
    nach der Benutzung der CANON-Drucker PIXMA 4000 und 4500 – die Druckergebnisse waren überzeugend – suche ich einen günstigen und zuverlässigen Nachfolger.
    Der Canon PIXMA MG5350 scheint mir geeignet, sollte aber die Patronen des 4500 auch nutzen können. Dieser ist nicht kaputt, aber defekt, da sich für einen Laien das Resttintenvlies nur schwer austauschen lässt. Diese Sollbruchstellen werden bei CANON immer wieder bemängelt. Wie ist bei dem Canon PIXMA MG5350 die Ausnutzung der Patronenfüllungen? Wird die meiste Tinte im Resttintenvlies abgestreift, oder ist die Tintenausbeute für die eigentliche Nutzung ergiebig?
    Die Tests sollten für den Kunden neben den Betriebskosten auch die Zuverlässigkeit, die Sollbruchstellen und die Lebensdauer darstellen. So ist die ständige Veränderung der Patronen sicher für den Hersteller profitträchtig, umweltschonend aber mit Sicherheit nicht.
    Vielleicht lassen sich Produzenten durch kritische Testergebnisse auch für die Umwelt und nicht nur für den Absatz interessieren. Dem Kunden spart das zudem Geld.
    Bin also noch im Zweifel und am Suchen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Horst

  2. Sehr geehrte Tester,
    nach der Benutzung der CANON-Drucker PIXMA 4000 und 4500 – die Druckergebnisse waren überzeugend – suche ich einen günstigen und zuverlässigen Nachfolger.
    Der Canon PIXMA MG5350 scheint mir geeignet, sollte aber die Patronen des 4500 auch nutzen können. Dieser ist nicht kaputt, aber defekt, da sich für einen Laien das Resttintenvlies nur schwer austauschen lässt. Diese Sollbruchstellen werden bei CANON immer wieder bemängelt. Wie ist bei dem Canon PIXMA MG5350 die Ausnutzung der Patronenfüllungen? Wird die meiste Tinte im Resttintenvlies abgestreift, oder ist die Tintenausbeute für die eigentliche Nutzung ergiebig?
    Die Tests sollten für den Kunden neben den Betriebskosten auch die Zuverlässigkeit, die Sollbruchstellen und die Lebensdauer darstellen. So ist die ständige Veränderung der Patronen sicher für den Hersteller profitträchtig, umweltschonend aber mit Sicherheit nicht.
    Vielleicht lassen sich Produzenten durch kritische Testergebnisse auch für die Umwelt und nicht nur für den Absatz interessieren. Dem Kunden spart das zudem Geld.
    Bin also noch im Zweifel und am Suchen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Horst

Kommentare sind deaktiviert.