iOS 10 Sperrbildschirm

Seit 13. September kann iOS 10 auf diversen iPhone-Modellen installiert werden. Der Release führt nicht nur neue Funktionen, sondern auch ein überarbeitetes Design ein. Das betrifft zum Beispiel die App „Musik“ und den Sperrbildschirm. Vom bekannten Entsperrmechanismus ist fast nichts mehr übrig geblieben, die Nutzer müssen sich umstellen. Selbst „Slide to unlock“ ist verschwunden. Ob es gut ist oder nicht ist auch eine Geschmacksfrage, sicher ist nur, dass Apple jeden Tag an seinem mobilen Betriebssystem arbeitet. Zumindest lassen sich nun einige Funktionen schneller erreichen.

 An die Apple Watch angelehnt

Holt man sein iPhone aus der Hosentasche, dann wird das Display unter iOS 10 automatisch aktiviert. Dafür ist ein Bewegungssensor verantwortlich, der auf die Kippbewegung reagiert. Bei eingerichteter Touch ID muss nur noch der Finger draufgelegt werden, schon ist das Smartphone entsperrt. Andernfalls ist ein Klick auf die Home-Taste notwendig, um den eingerichteten PIN-Code eingeben zu können. Wer nicht schnell genug ist, der wird öfters auf die zweite Methode zurückgreifen müssen. Länger als zwei Sekunden ist das Display nämlich nicht an. Momentan lässt sich das Ganze nur ein- oder ausschalten, Verbesserungen in einem späteren Update sind aber nicht ausgeschlossen.

Vier Gesten integriert

Was ist nun noch neu am Sperrbildschirm? Zunächst einmal haben sich die Info-Blöcke etwas vergrößert. Die halb transparenten Boxen können so noch besser abgelesen werden. Bei aktiviertem Bildschirm fällt dann auf, dass Apple die seit dem Ur-iPhone eingeführte Entsperrgeste verschwinden lassen hat. Der Schiebemechanismus musste einem neuen Konzept weichen und findet sich an keiner einzigen Stelle wieder. Der Nachfolger besteht aus vier Wischgesten, die unterschiedliche Features aktivieren.

 

Von unten nach oben wird das altbekannte Kontrollzentrum aufgerufen. Es wurde zudem mit mehreren Seiten ausgestattet. Ein Wisch von links nach rechts aktiviert die Widgets. Es gibt mehrere davon (zum Beispiel Wetter und Termine), die in den Einstellungen auch individuell angepasst werden können. Von oben nach unten blendet iOS 10 die zuletzt genutzten Apps und eine Suchleiste ein. Zu guter Letzt bleibt noch der Wisch von rechts nach links übrig, er startet die Kamera.

 

Siri kann übrigens auch im gesperrten Zustand verwendet werden. Ein kurzes „Hey Siri“ reicht aus. Entsperrt wird das iPhone per Home-Taste/Ein-Aus-Schalter, sofern Touch ID nicht ausgewählt wurde.

Mehr Daten einsehbar

Der neue Sperrbildschirm ist funktionaler als je zuvor. Er bietet nicht nur mehr Features, sondern stellt auch mehr Informationen zur Verfügung. Das ist nicht immer positiv, da fremde Personen das iPhone erst gar nicht entsperren müssen. Man gibt also mehr Daten von sich preis, sodass die Nutzung der Gesten gut durchdacht werden sollte. Es gilt: Oftmals ist weniger meh