Samsung S7 Edge Kühlsystem

Samsung S7 Sasmung S7 edge Bild
Bildquelle: http://www.samsung.com/de

Um Herr über die Hitze zu werden, hat Samsung bei seinen Modellen Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge ein neuartiges Kühlsystem konzipiert. Es musste nicht nur genug Wärme ableiten, sondern es musste auch in den engen Innenraum der beiden Smartphones passen. Im Internet wird von einem wassergekühlten System gesprochen, doch wortwörtlich sollte man das nicht nehmen. Mit den von Gaming-PCs bekannten Konstruktionen hat es nicht viel zu tun, zumal nur eine sehr geringe Menge Flüssigkeit zum Einsatz kommt. Samsung selbst spricht von „Thermal spreading“.

 

Ein sich wiederholender Prozessor

 

Die Flüssigkeit ist entweder Wasser oder Ethylenglycol, die Menge ist mit freiem Auge in der Regel nicht zu erkennen. Aufgrund der zum Teil recht hohen Hitzeentwicklung von CPU und GPU verdampft das Wasser/Ethylenglycol und geleitet zu einem ebenfalls verbauten Kondensator weiter. Das Ganze geschieht mithilfe der Heatpipe. Am Ende des Vorgangs wird die Flüssigkeit wieder flüssig und gelangt wieder zum SoC. Dieser Prozessor wiederholt sich immer und immer wieder. Da die Wärme so sehr effizient abgeleitet werden kann, verspricht sich Samsung auch bei grafikaufwendigen Spielen keinerlei Einschränkungen. Nicht selten müssen die Helligkeit und die Leistung des Prozessors aufgrund einer zu hohen Hitzeentwicklung reduziert werden.

 

Bislang hat sich das Kühlsystem durchgesetzt, Samsung scheint gute Arbeit geleistet zu haben.