Unterwegs sicher online: Virenschutz auf mobilen Geräten unverzichtbar

Antivirus Beitrag Bild
Antivirus

Längst haben sich Tablet PCs und Convertibles als Konkurrenten zum konventionellen Laptop am Markt etabliert. Die Anwendungsmöglichkeiten sind fast unbegrenzt, dazu sind die kompakten Endgeräte auch sehr kommunikativ: Internet-Verbindungen können in jedem Fall per WLAN, meist sogar auch via UMTS oder LTE hergestellt werden. Auch Verbindungen per Bluetooth oder den Funkstandard NFC sind meist möglich. Letzterer soll das digitale Bezahlen revolutionieren und EC-Karte wie Bargeld gleichermaßen überflüssig machen. Doch die Datenverbindungen bergen auch Risiken. Wie sollte das Tablet geschützt werden?

Gefährliche Verbindung: Hacker stehlen Nutzerdaten

Wie aktuelle Studien belegen, nutzen 64 Prozent der Smartphone- und Tabletuser ihr Gerät zum Einkaufen – Tendenz steigend. Die Gründe sind nachvollziehbar, schließlich sind die meisten Online-Shops heute gut an die Touchscreens angepasst. Außerdem lässt sich leicht unterwegs ein Preisvergleich durchführen. Doch durch das mobile Shopping und Banking lauern auch Risiken: Wird der Account geknackt, kann leicht ein Missbrauch stattfinden. Damit es dazu nicht kommt, sollten Nutzer zum einen unverschlüsselte Verbindungen vermeiden, zum anderen aber hinsichtlich der Software aufrüsten. Vor allem Android-Geräte sind häufig von Sicherheitslücken betroffen. Die Stagefright-Lücke ermöglichte es vor einigen Monaten Angreifern, unbemerkt Kontrolle über das Gerät zu erhalten und somit Eingaben auszuspionieren. Kürzlich zeigte sich auch, dass der Standard-Browser Google Chrome in der mobilen Version unsicher war. Eine Sicherheitslücke erlaubte sogenanntes „Phishing“, also das Klauen persönlicher Nutzerdaten über gefälschte Websites. Nicht weniger gefährlich ist die Auslagerung von Daten in Cloud-Dienste wie Google Drive oder Dropbox. Wird hier ein Account gehackt, besteht gleich ein umfangreicher Zugriff auf viele sensible Nutzerdaten.

Altes Betriebssystem verringert Sicherheit

Üblicherweise werden solche Sicherheitslücken unmittelbar nach der Entdeckung und dem Bekanntwerden geschlossen. Anwender sollten daher im Google Play Store oder im App Store von iOS die automatischen Updates aktivieren. Problematisch ist insbesondere bei Android allerdings die Tatsache, dass viele User eine alte Version des Betriebssystems verwenden. Bei vielen älteren Endgeräten sind keine Sicherheitsupdates mehr geplant. Nicht wenige Nutzer verwenden noch Android in der Version 5.0 oder gar 4.4. Hinsichtlich der Sicherheit ist das bedenklich, denn wegen des hohen Marktanteils von über 80 Prozent in dem mobilen Sektor haben es auch die Programmierer von Viren vor allem auf Android abgesehen. Der Anwender kann sich aber selbstverständlich nicht durch Updates schützen, wenn diese vom Hersteller des Gerätes gar nicht angeboten werden.

Unbedingt Virenschutz installieren

Aus dieser riskanten Praxis folgt die Notwendigkeit, sich effektiv vor Viren zu schützen. Wie beim klassischen Windows-Desktop oder Laptop auch, bieten die Entwickler von Antiviren-Software auch Produkte für mobile Endgeräte mit Android an. Hersteller wie Kaspersky oder Norton haben längst den Weg auf Smartphones und Tablets gefunden – zu Recht: Durch diese kleinen Helfer erhalten Nutzer wieder ein hohes Sicherheitsniveau. Wer sein Android-Gerät bisher noch ohne Virenschutz verwendet hat, sollte jetzt dringend nachrüsten.

22 Kommentare

  1. Danke für den Hinweis Matthias! Mir war das vorher gar nicht so bewusst, dass Viren auch auf dem Smartphone oder Tablet kommen können.
    Ich werde sofort eine Antiviren Software installieren.

  2. Danke für den Hinweis Matthias! Mir war das vorher gar nicht so bewusst, dass Viren auch auf dem Smartphone oder Tablet kommen können.
    Ich werde sofort eine Antiviren Software installieren.

  3. Ich verwende die Antiviren-Software von AVG. Das Upgrade ist zwar kostenpflichtig, zahlt sich aber wirklich aus. Jede heruntergeladene App wird sorgfältig überprüft und auch die Viren-Scans funktionieren tadellos. Das Beste daran: Die Software kann auf mehreren Geräten (Laptops, PCs, Tablets usw.) verwendet werden – obwohl man die Gebühr nur einmal bezahlen muss.
    Kann AVG wirklich nur empfehlen und bereue es nicht, auch am Smartphone installiert zu haben.

  4. Ich verwende die Antiviren-Software von AVG. Das Upgrade ist zwar kostenpflichtig, zahlt sich aber wirklich aus. Jede heruntergeladene App wird sorgfältig überprüft und auch die Viren-Scans funktionieren tadellos. Das Beste daran: Die Software kann auf mehreren Geräten (Laptops, PCs, Tablets usw.) verwendet werden – obwohl man die Gebühr nur einmal bezahlen muss.
    Kann AVG wirklich nur empfehlen und bereue es nicht, auch am Smartphone installiert zu haben.

  5. Ich würde euch auch eine Antiviren-Software bei IOS empfehlen, denn sicher ist sicher und lieber frühzeitig schützen, anstatt später das nachsehen zu haben!
    Zudem habe ich schon von einigen Anwendern gehört, dass Sie betroffen waren.

  6. Ich würde euch auch eine Antiviren-Software bei IOS empfehlen, denn sicher ist sicher und lieber frühzeitig schützen, anstatt später das nachsehen zu haben!
    Zudem habe ich schon von einigen Anwendern gehört, dass Sie betroffen waren.

  7. Ich finde sehr gut, dass es bei dem IOS nicht viele Viren gibt. Wenn man sich die anderen Softwaren anschaut ist auf jeden Fall klar, dass IOS am besten im Punkt Viren Schutz ist.

  8. Mit meinem iPhone bin ich bis dato ohne Virenschutz ganz gut gefahren.
    Wenn ich dann noch sicherheitsrelevante Dinge per Handy mache, z.B. Onlinebanking, dann schütze ich mich sowieso noch einmal mit einer zusätzlichen VPN Verbindung ab..
    Bis heute hatte ich noch nie Probleme gehabt. 🙂
    *auf Holz klopf*

  9. Mit meinem iPhone bin ich bis dato ohne Virenschutz ganz gut gefahren.
    Wenn ich dann noch sicherheitsrelevante Dinge per Handy mache, z.B. Onlinebanking, dann schütze ich mich sowieso noch einmal mit einer zusätzlichen VPN Verbindung ab..
    Bis heute hatte ich noch nie Probleme gehabt. 🙂
    *auf Holz klopf*

  10. Ich dachte erst auch, dass ich keinen Virenschutz brauche doch als ich mein Handy voll mit Viren hatte und nur noch Probleme, musste ich das Handy wechseln und seitdem habe ich IMMER einen Virenschutz drauf.

    Gruß

  11. Ich dachte erst auch, dass ich keinen Virenschutz brauche doch als ich mein Handy voll mit Viren hatte und nur noch Probleme, musste ich das Handy wechseln und seitdem habe ich IMMER einen Virenschutz drauf.

    Gruß

  12. Ich hatte bis jetzt noch keinen Virenschutz auf meinen Android Smartphones installiert. Ich denke wenn man aufpasst und nicht gleich jede App installiert die es da so gibt hat man auch keine Probleme. Bis auf das einen die Standard App´s sowieso ausspähen 🙂

  13. Ich hatte bis jetzt noch keinen Virenschutz auf meinen Android Smartphones installiert. Ich denke wenn man aufpasst und nicht gleich jede App installiert die es da so gibt hat man auch keine Probleme. Bis auf das einen die Standard App´s sowieso ausspähen 🙂

  14. Ich benutze Kaspersky auf dem Smartphone und am Desktop PC, bin total zufrieden. Ist zwar kostenpflichtige aber lohnt sich total. Bei jedem Zahlvorgang wird geprüft ob beim eintippen spioniert wird. Das funktioniert auch sehr gut.

  15. Ich benutze Kaspersky auf dem Smartphone und am Desktop PC, bin total zufrieden. Ist zwar kostenpflichtige aber lohnt sich total. Bei jedem Zahlvorgang wird geprüft ob beim eintippen spioniert wird. Das funktioniert auch sehr gut.

  16. Warum liefert Google nicht ein super Virenschutz? Mir reicht es schon wenn ich auf meinem Computer die Software laufen habe. Leider bewirkt der Virenschutz oftmals eine höhere Auslastung meines Computers oder andere Programme laufen nicht richtig.

  17. Warum liefert Google nicht ein super Virenschutz? Mir reicht es schon wenn ich auf meinem Computer die Software laufen habe. Leider bewirkt der Virenschutz oftmals eine höhere Auslastung meines Computers oder andere Programme laufen nicht richtig.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*