Arbeitsspeicher

Die ersten Computer genossen nicht die Hohe Kunst der Arbeitsspeicher. Somit ist bei der Begriff Erklärung natürlich deutlich geworden, dass Arbeitsspeicher aus der technischen Branche stammt. Anfänglich mussten Computer somit auf klassische Registertechniken zurückgreifen und später wurde auch ein wenig mit Quecksilberbädern gearbeitet, um eine gewisse Speicherung zu ermöglichen. Doch erst in den 60er Jahren wollte die Speicherung klappen, was einst jedoch eher für Großspeicherungen also Großrechnern für Firmen & Co möglich sowie bezahlbar war.

 

Ab den 60er Jahren wurde aus dem Großrechnerspeicher von 32 bis 64 Kilobyte bereits Anfang der 70er Jahre der Nachfolger gekrönt. Dieser wies bereits 1 Megabyte als Speicherkapazität auf, was für die damalige Zeit wirklich viel war. Nach und nach wurde es ermöglicht, von Hause aus bereits einen guten Arbeitsspeicher zu genießen, welcher viel Speicherkapazität für die Arbeiten am Computer ermöglicht. Im Übrigen geht es hier rein um den Speicher für die Arbeitsleistung und nicht für Programme & Co, weil da ist die Festplatte erforderlich.

 

Heutzutage ist der Arbeitsspeicher erweiterbar, was die Modernität der Technik natürlich nochmals auf ein Maß der besonderen Art hebt. Arbeitsspeicher gibt es somit von Hause aus bereits und kann entsprechend bei vielen Geräten nachgerüstet werden. Zu den größten Herstellern gehören im Übrigen Samsung und Toshiba, welche sich einen namhaften Ruf im laufe der letzten Jahrzehnte erarbeiten konnte. Arbeitsspeicher bis zu 2GB ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Somit halten wir nochmals fest, dass Arbeitsspeicher die Arbeitsleistung eines Computers & Co darstellt.

Bewerte den Artikel
Über technikblogger 188 Artikel
Ich bin für alles im Gaming und Hardware Bereich zuständig. Immer mal ein neues Spiel oder Equipment am Start.