UHD/4k

Immer häufiger liest man bei technischen Besonderheiten wie Digitalkameras, TV-Geräte oder Computerbildschirme etwas von Pixel, HD oder Full-HD. Da kommt auch 4k/uhd immer wieder ins Spiel, um sich in Szene zu setzen. Denn anders als bei Full-HD ist 4k die Bezeichnung für 4000k und uhd bedeutet Ultra-HD. Hier setzt das Ultra-HD schon voraus, dass es besser ist, als Full-HD und was die Auflösungsleistung angeht, gibt es an dieser Stelle auch keine Zweifel daran, dass Ultra-HD mit 4000k eine Schüppe drauf legt. Die Gesamtzahlt der Pixel ist von klassischen HD-Geräten zu Ultra-HD daher von 2. Mio Pixeln auf 8. Mio Pixeln gestiegen. Das merken Verbraucher spätestens an der Bezeichnung 3840 × 2160 Pixel, welche deutlich macht, dass Full-HD nur ein einfacher Vorreiter war, ehe die ultra hochauflösende Technik bereitstehen würde.

 

Ultra-HD Geräte müssen in jedem Fall 8.MIO Pixel als Auflösung aufweisen, um mit der Bezeichnung Ultra-HD sowie 4K werben zu dürfen. Das entschloss im Übrigen die CEA im Oktober 2012. Viermal höher ist die Auflösung eines Ultra-HD Geräts als die Auflösung eines Full-HD Geräts, was Full-HD Besitzern natürlich deutlich macht, dass 4K definierte Geräte deutlich besser sind. Ein guter Kontrast- und Farbumfang ist der Ultra-HD Auflösung selbstverständlich beigelegt worden, um dem Kinogefühl immer näher zu kommen.

 

4k/uhd bedeutet also beides dasselbe und zeigt auf, dass es sich um ein Ultra-HD Gerät handelt, welches das vierfache mehr an Auflösung zu bieten hat, als die klassischen Full-HD Geräte. Wer somit diese Voraussetzungen geschaffen hat, darf sein Gerät zurecht der Bezeichnung Ultra-HD und/oder 4K bedienen.

Ähnliche Einträge