AOC Monitore: Die neuen Stars im Sortiment

AOC Monitore
AOC Monitore

Hersteller AOC hat kürzlich fünf weitere Monitore in sein G2-Gaming-Monitorsortiment aufgenommen. Die Neueinsteiger bestehen aus drei gebogenen Panel-Designs und zwei Flachbildschirmen und reichen in der Diagonale von 23,8 bis 31,5 Zoll. Für welchen Gaming Monitor Sie sich auch entscheiden – das 3-seitig randlose Design, FreeSync mit LFC, 240 Hz Bildwiederholfrequenz und 0,5 ms Reaktionszeit (1 ms für das 31,5-Zoll-Modell) sprechen für sich.

Die Curved-Monitore

Die neuen AOC G2 C27G2ZU, C27G2ZE und C32G2ZE zeichnen sich als Mitglieder der G2-Serie durch die gewölbten Displays aus. Auch viele weitere Spezifikationen haben alle Monitore der Serie gemeinsam – sie besitzen FHD-VA-Panels mit weiten Betrachtungswinkeln von 178°, hohem Kontrast (3000:1), einer maximalen Helligkeit von 300 nt und einem breiten Farbspektrum (120 Prozent sRGB, 89 Prozent AdobeRGB und 85 Prozent NTSC).

Spezielle Gaming-Flachbildschirme

Neben den angesprochenen Curved Monitoren hat AOC auch zwei Flachbildschirme speziell für Gamer eingeführt. Der AOC G2 24G2ZU und der 24G2ZE sind beide 23,8-Zoll-Modelle des Typs FHD und verfügen über ein Display des Typs TN. Weitere wichtige Spezifikationen sind die 170/160°-Betrachtungswinkel, eine maximale Helligkeit von 350 nt, ein Kontrastverhältnis von 1000:1 und eine sRGB-Abdeckung von 105 Prozent.

Wo liegen die Unterschiede zwischen dem 24G2ZU und dem 24G2ZE?

AOC verwendet die Suffixe ZU und ZE, um zwischen den Ultra- und den Essential-Versionen zu unterscheiden. Die Monitore verwenden also die gleichen Paneele, während jedoch die ZU-Version über einen vollständig höhenverstellbaren Ständer, 2 x 2W-Lautsprecher und einen 4-Port-USB 3.2-Hub verfügt, werden die ZE-Modelle nur mit einem einfachen, in der Neigung verstellbaren Ständer geliefert und sind auch hinsichtlich der anderen Features einfacher ausgestattet.

Ganz gleich, wofür der Kunde sich entscheidet – er profitiert von den Vorteilen der AOC-Spielmodi sowie von diversen Standardfunktionen moderner Monitore wie etwa dem Low Blue Light-Modus und der Flicker-Free-Technologie. Diese Innovationen beugen dem Ermüden der Augen vor und machen so auch lange Gaming-Sessions zu einem echten Vergnügen.

Moderne Optik und hochwertiges Finish

Dazu tragen übrigens auch Optik und Finish bei. Alle neu vorgestellten Monitore verfügen über ein attraktives, schlankes Design und sind an der Seiten rahmenlos. Dieser cleane Look sorgt für Aufsehen am Wettkampfort und ermöglicht eindrucksvolle Multi-Monitor-Aufstellungen. HDMI-2.0- und DisplayPort-1.2-Buchsen sowie Audioein- und -ausgänge machen den Anschluss verschiedenster Quellen an die Displays zum Kinderspiel.

Und wer ist der Zielkunde?

Die genannten Monitore vom AOC empfehlen sich grundsätzlich für jedes Genre und jeden, der viel Zeit vor seinem Display verbringt und eine entsprechend hochwertige Lösung verlangt. Besonders eignen sich die Monitore für den Einsatz in anspruchsvollen Gaming-Situationen, zum Beispiel im Rahmen von Wettkämpfen. Dabei ist es egal, was gespielt wird – ob Action- oder Rollenspiel, Ego-, Third-Person-Shooter oder Rennspiel. Das breite Farbspektrum und die schnellen Reaktionszeiten sorgen stets für ein extrem intensives Spielerlebnis. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht, zwischen 300 und 400 Euro müssen für einen solch hochwertigen Monitor angelegt werden.