DJI Mavic 2 Enterprise Advanced – Die Profidrohne

DJI Mavic 2 Enterprise Advanced
DJI Mavic 2 Enterprise Advanced

Gutes noch besser machen, so lautete das Motto des Herstellers DJI bei der Entwicklung des DJI Mavic 2 Enterprise Advanced Quadrokopters. Geliefert wird das Modell bereits komplett montiert und mit vorgeladenen Akkus, so dass einem sofortigen Start nichts im Wege steht. Was die Mavic 2 Enterprise Advanced sonst noch zu bieten hat, erfährst du hier.

Intelligente Weiterentwicklungen

Das asiatisch-amerikanische Unternehmen DJI zählt zweifellos zu den erfahrensten Herstellern von unbemannten Luftfahrzeugen und ist zum Weltmarktführer bei Systemen für Luftfotografie mittels Quadrokoptern und ähnlichen selbst fliegenden Objekten geworden. Bereits mit der Mavic 1 zeigte DJI seine starke Innovationskraft, mit dem 2er-Modell wurden die Stärken nochmals ausgebaut und die Ausstattung aufgestockt.

Die DJI Mavic 2 Enterprise Advanced – für Profis, die mehr als nur eine Fotodrohne brauchen

Die Mavic 2 Enterprise gehört zum unteren Ende der Preisspanne in dieser Kategorie, obwohl sie immer noch teurer ist als die meisten Kameradrohnen von DJI. Sie ist eine ausgezeichnete Wahl für Unternehmen, Organisationen und Fachleute, die nach einer kommerziellen Drohne der Einstiegsklasse suchen.

Die grundlegenden Spezifikationen sind der Mavic 2 Zoom ähnlich, mit nur ein paar Änderungen und Ergänzungen für spezielle Unternehmensanwendungen. So gibt es beispielsweise eine Dual-Option, die mit einer Sicht- und einer Wärmekamera ausgestattet ist. Der Hersteller fügt zudem weiteres Zubehör hinzu, das im Außeneinsatz unverzichtbar ist, darunter ein Scheinwerfer und ein Lautsprecher. Das Sicherheitssystem wurde verfeinert, um Unfälle zwischen der Drohne und anderen Fluggeräten zu vermeiden. Die Drohne wird außerdem mit einer Datenverarbeitungs- und Visualisierungssoftware geliefert, die du über die DJI Pilot-App nutzen kannst.

Kompaktes und faltbares Design

„Kompakt“ ist kein Wort, das man oft im Zusammenhang mit Drohnen für den professionellen Einsatz hört. Sie sind in der Regel groß, schwer und mühsam zu transportieren. Wenn du trotzdem auf der Suche nach einer kompakten und leichten kommerziellen Drohne bist, ist die Mavic 2 Enterprise die beste Wahl. Da sie nur eine leicht überarbeitete Version der Mavic Zoom ist, ist sie mit nur 905 g viel leichter als die meisten anderen Kameradrohnen. Außerdem ist sie genauso faltbar wie die Mavic 2 Zoom, was den Transport erleichtert.

Die Kamera der DJI Mavic 2 Enterprise Advanced

Bei der Mavic 2 hat DJI zwei Kameraoptionen angeboten: die Pro mit einer 1-Zoll-Hasselblad-Kamera und die Zoom mit einer 4fach-Zoomkamera. Mit der Mavic 2 Enterprise bietet DJI dieselbe Option an.

Beide Kameras können Bilder mit 12 MP und Videos mit 4K aufnehmen. Sie haben auch die gleiche Sensorgröße (1/2,3″). Die Enterprise-Kamera verfügt über einen optischen 2fach-Zoom und einen digitalen 3fach-Zoom. Die Zoomfunktion ist in vielen Situationen nützlich. Bei der Inspektion eines Windrads beispielsweise kann der Bediener heranzoomen, um eine Nahaufnahme zu machen. Bei Such- und Rettungsaktionen macht es die Technik einfach, das Geschehen aus der Nähe zu betrachten, ohne dabei gefährlich nahe herangehen zu müssen.

Die Wärmebildkamera verwendet ein ungekühltes VOx-Mikrobolometer mit Bildgrößenoptionen von 4:3 oder 16:9. Sie arbeitet mit mehreren professionellen Tools zusammen, die in der DJI Pilot-App enthalten sind. Dazu gehören ein Spotmeter zur Überwachung und Messung von Temperaturen, FLIR MSX, das visuelle und thermische Bilder für bessere Klarheit kombiniert, und ein Tool zur Flächenmessung, mit dem die Temperatur innerhalb eines bestimmten Bereichs überwacht werden kann.

Fliegen mit der DJI Mavic 2 Enterprise Advanced

Obwohl es sich um eine Enterprise-Drohne handelt, ist die Mavic 2 Enterprise vergleichsweise einfach zu fliegen. Ähnlich wie die Mavic 2 Zoom ist die Enterprise mit omnidirektionalen Sensoren auf der linken, rechten, oberen, unteren, vorderen und hinteren Seite ausgestattet. So kann die Drohne von allen Seiten nach Hindernissen Ausschau halten. Das macht den Flug nicht nur sicherer, sondern gibt dir auch die Freiheit, die Drohne in engen Räumen zu fliegen, was in bestimmten Situationen notwendig ist.

Für zusätzliche Sicherheit ist die Enterprise mit DJI AirSense ausgestattet, das Signale von Helikoptern und Flugzeugen in der Nähe erkennt und auf deren Anwesenheit aufmerksam macht.

Dank eines neuen Antriebssystems und neu gestalteter Propeller ist die Drohne im Vergleich zu den meisten anderen Drohnen leiser. Wenn du vor allem im Dunkeln noch unauffälliger sein möchtest, kannst du mit einem speziellen Modus alle LED-Nächte ausschalten.

Die angegebene Akkulaufzeit beträgt 31 Minuten bei einer konstanten Fluggeschwindigkeit von 25 km/h und ohne Wind. In der Praxis wird die Akkulaufzeit jedoch um einige Minuten kürzer sein – vor allem, wenn es windig ist oder zusätzliches Zubehör betrieben wird.

Professionelles Zubehör zu der DJI Mavic 2 Enterprise Advanced

Der Mavic 2 Enterprise wird mit verschiedenen Software-Tools und Hardware-Zubehör für unterschiedliche Anwendungen im Freien geliefert:

  • Scheinwerfer: Der duale 26-W-Scheinwerfer ist praktisch für Situationen mit wenig Licht. Er erzeugt 11 Lux in 30 Metern Entfernung mit einem 17-Grad-Sichtfeld.
  • Lautsprecher: Unverzichtbar für die Kommunikation mit Personen am Boden. Er erzeugt einen Ton von 100 Dezibel in 1 Meter Entfernung. Die maximale Hörweite beträgt je nach den Bedingungen 65-130 Fuß. Der Lautsprecher kann voraufgezeichnete Nachrichten abspielen oder eine Live-Aufnahme übertragen, wenn die Drohne in der Luft ist.
  • Leuchtfeuer: Verbessert die Sichtbarkeit der Drohne insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Bei guten Lichtverhältnissen ist das Leuchtfeuer bis zu 4 km weit sichtbar.

Alle Zubehörteile werden über einen Micro-USB-Anschluss mit der Drohne verbunden.

Controller und Videoübertragung bei der DJI Mavic 2 Enterprise Advanced

Die Mavic Enterprise verwendet das gleiche OcuSync 2.0-Übertragungssystem wie die Mavic 2 Zoom und Pro. OcuSync 2.0 reduziert die Latenzzeit, bietet eine bessere Anti-Interferenz-Leistung durch automatische Frequenzumschaltung und eine bessere Videoauflösung von 1080p. Außerdem hat sie eine größere Reichweite von 8 km.

Der Controller selbst ist der Standard-Controller, den der Kunde auch bei den Pro- und Zoom-Drohnen erhält. Er ist kompakt, faltbar und verfügt über abnehmbare Daumensticks für einfacheren Transport und Lagerung. Das Gerät funktioniert mit den meisten Smartphones, einschließlich dem iPhone und den meisten Android-Modellen.

24 GB Onboard-Speicher

Obwohl die Mavic 2 Enterprise eine SD-Karte unterstützt, kannst du deine Daten lokal speichern und über einen Computer abrufen. Die integrierte Speicherkapazität beträgt 24 GB. Beachte, dass die Passwortverschlüsselung nur die Daten im internen Speicher schützt. Wird eine SD-Karte eingelegt, muss diese separat gesichert werden.

 

Über Technikblogger 423 Artikel
Wir sind das Redaktionsteam hinter dem TechnikBlog, wir schreiben über fast alles was einen Stecker oder einen Akku hat. Schwerpunkt sind Apps, Fernseher, Computer, Games aber auch Software und Gimmicks. Gerne Schreiben wir auch über dein Produkt, schreibt uns dazu einfach an