Vielseitige Energiespender: Ledlenser präsentiert Flex 3 und Flex 7

Ledlenser Flex
Ledlenser Flex

Die kürzlich angekündigten Powerbanks Ledlenser Flex 7 und Flex 3 sollten laut Hersteller die vielseitigsten Geräte in ihrem Segment sein. Die Idee dahinter: Der für seine Taschenlampen bekannte Hersteller schafft eine Kombination aus Powerbank und gewöhnlichen Akkus, wie sie aus eben diesen Taschenlampen bekannt sind. Die Geräte können vor allem für Personen interessant sein, die eine geeignete Taschenlampe haben oder die eingebauten Standard-Akkus auf andere Weise nutzen können.

Die Powerbanks können nicht nur als Backup-Batterie für das iPhone verwendet werden, sie ermöglichen es auch, die Batterien separat zu lagern und zu verwenden, sicher verpackt in einer wetterfesten Hülle.

Kapazitäten & Preise

Die kleinere Powerbank, Flex 3 genannt, enthält einen Akku des Typs 18650 mit einer Kapazität von 3.400 mAh, die größere Flex 7 hat zwei Akkus mit insgesamt 6.800 mAh. Der Hersteller gibt für die kleinere Version des Flex 3 eine unverbindliche Preisempfehlung von 34,90 Euro an, der größere Flex 7 soll – einschließlich der Akkus – 54,90 Euro kosten.

Was die neuen Ledlenser Powerbanks können

Flex 3

Das Modell Flex 3 kann einen Akku des Typs 18650 aufnehmen, das runde Gehäuse nimmt nur wenig mehr Platz ein als der Akku selbst. Wie auch beim Modell Flex7 werden mobile Geräte über USB geladen, der Akku kann dabei im Gehäuse verbleiben. Auch die übrigen Funktionen sind identisch mit denen des großen Bruders. Auf Knopfdruck lässt sich der jeweilige Ladezustand anzeigen. Ein robustes USB-Kabel wird mitgeliefert.

Flex 7

Beim Modell Flex7 kommt die frische Energie für alle mobilen Geräte aus dem USB-A-Anschluss. Das robuste Gehäuse kann gleichzeitig als sicherer Aufbewahrungsort für die in Ledlenser-Lampen verbauten Akkus dienen – wie P7R, ML6, H8R und NEO10R. Der Vorteil: Auch unterwegs stehen stets zwei Akkus zur Verfügung, welche per Schnellladung auf bis zu zwei Ampere aufgeladen werden können. Der Ladevorgang läuft damit bis zu 30 % schneller als beispielsweise direkt in einer P7R-Taschenlampe.

Dank des innovativen Drehmechanismus – bestehend aus feinem Aluminium – gelingt es sehr leicht, das Gehäuse zu öffnen und zu schließen. Somit lassen sich die Akkus leicht und schnell austauschen. Zudem sind die Gehäuse auch für widrige Verhältnisse konzipiert – sie sind feuerfest (IP65-zertifiziert), alle USB-Anschlüsse sind wasserdicht ausgeführt. Eine Schutzscheibe schützt vor Überspannungen, Kurzschlüssen oder Tiefentladungen.

Dank der beiden voneinander unabhängigen LED-Anzeigen ist die Batteriekapazität jederzeit sichtbar. Die Batterien lassen sich im Bedarfsfall bzw. am Ende der Lebensdauer einfach durch neue Exemplare ersetzen. Das freut sich auch die Umwelt – schließlich kann die Powerbank so für einen sehr langen Zeitraum verwendet werden und es entsteht viel weniger Elektroschrott als bei Modellen ohne austauschbare Akkus.

Fazit: Die neuen Ledlenser Powerbanks sind nicht nur bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten ein äußerst praktischer Begleiter, sondern auch auf Reisen, beim Hobby usw. Das Ganze gibt es zum vergleichweise günstigen Preis. Die Geräte sind ab sofort im Handel verfügbar.

Über Technikblogger 359 Artikel
Wir sind das Redaktionsteam hinter dem TechnikBlog, wir schreiben über fast alles was einen Stecker oder einen Akku hat. Schwerpunkt sind Apps, Fernseher, Computer, Games aber auch Software und Gimmicks. Gerne Schreiben wir auch über dein Produkt, schreibt uns dazu einfach an