Antivirus Software: Mac vs. Windows

Antivirus Software
Antivirus Software

Es ist egal, ob Du einen Mac oder aber einen Windows-PC besitzt. In beiden Fällen solltest Du das Gerät bestmöglich schützen und dafür eine Antivirus Software verwenden. Im folgenden Ratgeber erfährst Du, warum diese so wichtig ist und wie Du erkennst, dass Dein Gerät infiziert ist.

Warum ist ein guter Virenschutz eigentlich so wichtig?

Immer mehr Dinge finden im Internet statt. Leider versuchen Hacker genau dies auszunutzen. Doch um diesen den Zugang zu Deinem PC zu erschweren und das im besten Fall sogar zu verhindern, installierst Du auf Deinem Gerät eine Antiviren-Software. Diese schützt nicht nur vor Viren, sondern zum Beispiel auch vor Malware oder Trojanern. Zudem hilft es, verantwortungsvoll im Internet zu surfen. Öffne keine verdächtigen Anhänge in E-Mails und gehe auch möglichst nicht auf Seiten, vor denen Dich Dein Antiviren-Programm warnt.

Doch selbst wenn Du einmal auf einer solchen landest, sollte es Dich vor diversen Angriffen schützen. Aus diesem Grund solltest Du es auf jeden Fall installieren und keinesfalls ohne ein solches surfen.

Brauche ich ein separates Antiviren-Programm?

Auch wenn der sogenannte Windows Defender auf Windows-PCs stetig weiterentwickelt wird, ergibt es durchaus Sinn, ein separates Antiviren-Programm zu verwenden. Dieses kannst Du auf diversen Internetseiten herunterladen und muss dafür teilweise noch nicht einmal Geld bezahlen. Etwas besser geschützt sind Nutzer von Macs. Denn diese sind deutlich seltener das Ziel von Cyber-Bösewichten. Darüber hinaus verfügen die Apple-Rechner über innovative Schutzfunktionen. Doch auch für den Mac kannst Du separate Antiviren-Programme herunterladen und Dich so noch besser vor diversen Gefahren im Internet schützen. So bleiben Deine sensiblen Daten für Unbefugte nicht einsehbar und Du kannst ohne Bedenken surfen.

Wie erkenne ich, dass mein Mac einen Virus hat?

Oben wurde bereits erwähnt, dass Macs deutlich seltener von Viren betroffen sind als Windows-PCs. Dennoch kann es passieren. Um herauszufinden, ob dies auch bei Dir der Fall ist, kannst Du unterschiedliche Dinge unternehmen. Solltest Du zum Beispiel auf einmal immer wieder Werbeanzeigen sehen auf Seiten, auf denen ansonsten nichts zu sehen war, kann es sein, dass Dein Rechner mit einem sogenannten Adware-Programm infiziert ist. Führe zudem auch regelmäßig einen Scan von Deinem Antiviren-Tool durch, um eventuell versteckte Viren schnell zu finden.

Abschließende Bemerkung

Um stets sicher im Internet unterwegs zu sein, solltest Du eine Antiviren-Software verwenden. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Ausführungen, sodass Du dabei genau vergleichen solltest, welche Variante Dir am ehesten zusagt. Auch einige Gratis-Tools erfüllen ihre Arbeit sehr zuverlässig. Installiere auf Deinem Windows-PC wie auch auf Deinem Mac unbedingt ein solches Programm. Denn damit erweiterst Du den Basisschutz und erschwerst den Hackern die Arbeit. Dadurch bleiben Deine persönlichen Daten bestmöglich geschützt und Dein PC wird nicht so schnell von Viren, Trojanern und Co. befallen.

Über Technikblogger 394 Artikel
Wir sind das Redaktionsteam hinter dem TechnikBlog, wir schreiben über fast alles was einen Stecker oder einen Akku hat. Schwerpunkt sind Apps, Fernseher, Computer, Games aber auch Software und Gimmicks. Gerne Schreiben wir auch über dein Produkt, schreibt uns dazu einfach an