Vertragsverlängerung für Smartphones – Chancen & Fallstricke

Vertragsverlängerung für Smartphones
Vertragsverlängerung für Smartphones

Der Mobilfunkmarkt hat sich in den letzten Jahren immer weiter gewandelt. Nachdem insbesondere in den neunziger Jahren ein wahrer Run auf Mobiltelefone ausgebrochen war und die betreffenden Unternehmen jedes Jahr Zuwachsraten in schwindelerregenden Höhen verzeichnen konnten, trat in den Folgejahren eine zunehmende Sättigung des Marktes ein. Dadurch fällt es Unternehmen schwer, weiterhin gute Zuwachsraten zu erzielen. Den Aktionären der großen Telekommunikationsunternehmen ist dies allerdings egal – sie erwarten Jahr für Jahr eine ordentliche Rendite.

Was machen also die Mobilfunkbetreiber und Hersteller? Sie versuchen, den Kunden über möglichst langfristige Verträge zu binden und somit doch noch auf ihren Schnitt zu kommen. In den letzten Jahren konnte man das sehr schön beobachten. Nachdem zu Anfangszeiten auf dem Mobilfunkmarkt Verträge mit einer Laufzeit von 12 Monaten die Regel waren, erhält man als Kunde inzwischen kaum noch ein Handyvertrag, der eine Laufzeit von unter 24 Monaten aufweist.

Der Kunde muss sich also langfristig binden, was wiederum mit dem Umstand kollidiert, das ständige neue Smartphone-Modelle auf den Markt gebracht werden. Lange haben die Mobilfunkbetreiber und Hersteller gebraucht, um sich eine passable Lösung für dieses Problem einfallen zu lassen. Heute besteht diese in Form der Vertragsverlängerung eines bereits bestehenden Mobilfunkvertrags, durch die sich der Kunde zwar für weitere zwei Jahre an seinen Mobilfunkvertrag bindet, wofür er allerdings auch ein neues, modernes Smartphone oder sogar ein ganzes Paket mit entsprechenden Zugaben erhält.

Die Kunden springen mehrheitlich begeistert auf diese Idee an und freuen sich, wenn sie  beispielsweise zu ihrem Mobiltelefon gleich noch einen kostenlosen Laptop dazu bekommen. Nicht immer sind jedoch solche Vertragsverlängerungen frei von Tücken und Fußangeln, die der Kunde in vielen Fällen gar nicht bemerkt.

Fristen und Möglichkeiten

Der Kunde hat heute vielfältige Möglichkeiten, seinen Handyvertrag zu verlängern und dafür ein neues Mobiltelefon und sogar entsprechende Zugaben zu erhalten. Die Verlängerung des Handyvertrages ist dabei sowohl direkt beim zuständigen Netzbetreiber als auch bei einem unabhängigen Dienstleister möglich. Die Fristen hierfür sind unterschiedlich.

Ein Problem tritt allerdings bei der Vertragsverlängerung über den Netzbetreiber regelmäßig auf: Der Kunde erhält hier in der Regel nur eine kleine Auswahl verschiedener Mobiltelefone, von denen er sich als Belohnung für seine Vertragsverlängerung ein Modell aussuchen kann. Dabei handelt es sich in der Regel nicht unbedingt um die neuesten Modelle auf dem Handymarkt, viele Kunden sind daher über das Angebot enttäuscht.

Die Lösung bietet sich an, indem man seinen Vertrag zwar beim Netzbetreiber verlängert, das neue Mobiltelefon allerdings von einem Vertriebspartner bezieht. Hier besteht in der Regel die Möglichkeit, ein wesentlich moderneres und hochwertigeres Mobiltelefon zu erhalten, außerdem locken die Vertriebspartner teils mit attraktiven Zugaben. Das Kleingedruckte sollte hierbei allerdings unbedingt beachtet werden – wir werden später noch darauf zu sprechen kommen.

Extratipp: Noch mehr sparen im Rahmen der Vertragsverlängerung lässt sich, wenn es sich bei dem anvisierten Smartphone nicht um das allerneueste Modell handelt, sondern um eines, das zumindest schon einige Monate auf dem Markt ist. So hat das Portal Idealo beispielsweise im Rahmen einer Preisprognose ermittelt, dass das neue Samsung Galaxy S22 nach nur drei Monaten bis zu 28 Prozent günstiger angeboten werden wird. Wenn das kein Grund zum Warten ist!

Über Technikblogger 402 Artikel
Wir sind das Redaktionsteam hinter dem TechnikBlog, wir schreiben über fast alles was einen Stecker oder einen Akku hat. Schwerpunkt sind Apps, Fernseher, Computer, Games aber auch Software und Gimmicks. Gerne Schreiben wir auch über dein Produkt, schreibt uns dazu einfach an