Apple Bug behoben

Iphone SE
Bildquelle: http://www.apple.com/de/iphone-se/

iPhone-Nutzer mussten kurzzeitig mit einem Fehler klarkommen, der trotz aktiver Lockscreen-Sperre Zugriff auf persönliche Daten ermöglichte. Betroffen war unter anderem das iPhone 6s Plus, es verfügt nämlich über 3D-Touch. Der Bug lies sich mithilfe von Siri ausführen, wurde aber mittlerweile von Apple beseitigt. Ein neues Update musste nicht verteilt werden, das Problem konnte man serverseitig aus der Welt schaffen. Die Demonstration des Fehlers war sowohl in schriftlicher Form als auch in bewegten Bildern verfügbar, es konnte sich somit jeder die entsprechenden Informationen holen und Schäden anrichten.

So funktionierte die Schwachstelle

 

Voraussetzung für die Umsetzung war, dass Siri Zugriff zu Apps wie Fotos oder Twitter hatte. Das kann jeder Besitzer individuell einstellen und zu jeder Zeit anpassen. Nun musste man Siri starten (per Home-Button oder per Sprachbefehl) und eine Twitter-Suche über einen Sprachbefehl ausführen. Sind in den Suchergebnissen Kontaktdaten vorhanden (zum Beispiel eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse), dann konnte man diese in die Kontakte einspielen und hatte Einsicht auf alle vorhandenen Namen und Nummern. Wurde dem neuen Kontakt zusätzlich ein Bild zugeordnet, dann waren sogar die auf dem iPhone gespeicherten Bilder einsehbar. Der Passcode hatte in diesem Fall keine Wirkung, Siri konnte diesen mithilfe der benötigten App-Rechte umgehen.

 

Schnelle Reaktion von Apple

 

Zwar hat der Konzern den Bug über die Server schon beseitigt, doch weitere, noch nicht bekannte Schwachstellen können nicht ausgeschlossen werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, der verweigert Siri die Rechte oder entzieht ihr diese wieder. Dadurch kann Siri nicht mehr so effizient vom Lockscreen aus arbeiten. Der Fehler wurde unter anderem von Jose Rodriguez entdeckt und auf der Plattform YouTube veröffentlicht. Laut Apple ist die Sorge ab sofort unbegründet.

1 Kommentar

  1. Die angezeigten Infos und Benachrichtigungen im Lockscreen finde ich so nützlich wie gefährlich. Einerseits steht das Wichtigste da auf einen Blick erkennbar, andererseits schützen wir unsere Telefone mit Pins, Fingerabdrücken, Verschlüsselungen und achten penibel darauf, wer es in die Finger bekommen könnte. Irgendwie fehlt dafür noch eine schlaue Lösung…

Kommentare sind deaktiviert.