HP Elite X3 – „Über“-Smartphone von HP?

HP Elite x3 Bild
Bildquelle: http://tech2.hu

HP (Hewlett-Packard) meldet sich auf dem Smartphone-Markt zurück und hat das Elite X3 vorgestellt. Es handelt sich um ein High-End-Smartphone, das mit Windows 10 Mobile betrieben wird. Das hat auch seinen berechtigten Grund, der Konzern hat das Gerät nämlich in erster Linie für Unternehmer konstruiert. Die technischen Daten verraten diesen Hintergrund nicht unbedingt, es ist eher die Verfügbarkeit. In diversen großen Online-Shops (zum Beispiel bei Amazon) wird das HP Elite X3 nicht erhältlich sein. Schade eigentlich, denn die Hardware und die Verarbeitung können sich sehen lassen. So wurde unter anderem ein Metall-Rahmen verwendet, der einen hochwertigen und sehr stabilen Eindruck macht. Die Rückseite besteht „nur“ aus Polycarbonat, ein Nachteil ist es aber nicht. Am Gehäuse fallen die Frontlautsprecher (die in Partnerschaft mit Bang&Olufsen entwickelt worden sind) und die fünf an der Rückseite angebrachten Pins auf. Ein erstes Anzeichen dafür, dass es tatsächlich ein Gerät für Unternehmer ist. Das Gehäuse ist in 161,8 x 83,5 x 7,8 mm untergebracht und muss sich auf keinen Fall verstecken.

Die hohe Auflösung überzeugt

 

Business-Smartphones brauchen einen großen Bildschirm, das sieht auch HP so. Daher wurde ein 5,96 Zoll großes Panel verbaut, welches auf 2.560 x 1.440 Pixeln zurückgreift. Gemeinsam mit einer Helligkeit von 550 Candela werden alle Inhalte gestochen scharf und ausreichend hell angezeigt. Durch das zu den Rändern hin abgerundete Gorilla Glass 4 haben Kratzer keine Chance, außerdem fühlt es sich sehr gut an. Die Power liefert ein leistungsstarker Qualcomm Snapdragon 820, der Vierkern-Prozessor taktet mit 2,15 GHz und arbeitet mit 4 GB RAM zusammen. Da das Betriebssystem selbst mit schwächerer Hardware flüssig laufen würde, darf sich der Nutzer über eine extrem runde Performance freuen. Selbst die weitere Ausstattung überzeugt in allen Bereichen, so gibt es WiFi-ac, LTE, NFC, Bluetooth 4.0 und USB-Typ-C. Mit 195 Gramm ist es nicht unbedingt ein Leichtgewicht, Grund dafür ist unter anderem der Metall-Rahmen.

 

Speicher, Kamera und Akku

 

Intern stehen bereits 64 GB zur Verfügung, trotzdem hat Hewlett-Packard zusätzlich einen microSD-Slot integriert. Dieser fasst Karten mit bis zu 2 TB. Bei den Kameras hat der Konzern ebenfalls nichts dem Zufall überlassen, hinten stehen 16 und vorne 8 Megapixel bereit. Es gibt auch einen optischen Bildstabilisator und einen 4K-Video-Support. Schlechten Lichtverhältnissen wird mit einem Blitz der Garaus gemacht, diverse Modi bringen Abwechslung in den Foto-Alltag. Damit das Kraftpaket aus Display und Hardware lange funktioniert, wurde ein Akku mit stolzen 4.150 mAh ausgewählt. Er sollte auch in der Praxis sein Versprechen halten können, lässt sich aber nicht austauschen. Das liegt höchstwahrscheinlich an der IP67-Zertifizierung (wasserdicht), die ein dichtes Gehäuse erfordert. Die Anmeldung kann über zwei Wege erfolgen, entweder man wählt den Fingerabdruckscanner, oder man entscheidet sich für den Iris-Scanner und Windows Hello. Beide bieten eine hohe Sicherheit, daher zählt in erster Linie der persönliche Geschmack.

Das Hauptmerkmal des HP Elite X3

 

Grundsätzlich haben wir ein sehr leistungsstarkes Smartphone mit Windows 10 Mobile vor uns. Es lässt sich flüssig bedienen, sieht gut aus und kann es mit so manchem PC ohne Probleme aufnehmen. Bei diesem Punkt hat das Unternehmen genauer hingesehen und prallt das Gerät als PC- und Notebookersatz an. Vom Prinzip her ist es ähnlich wie bei den Lumia-Modellen, das Elite X3 lässt sich in eine Dockingstation stecken, die wiederum den Inhalt auf einem externen Monitor wiedergibt. Selbst zwei USB-Anschlüsse können verwendet werden. Jetzt fehlen nur noch eine Maus und eine Tastatur, dann kann das Surfen wie auf einem herkömmlichen Rechner beginnen. Eine andere Möglichkeit wäre das Laptop-Dock „HP Mobile Extender“ zu verwenden. Dahinter verbirgt sich quasi ein Notebook ohne Festplatte, die in diesem Fall durch das Phablet ersetzt wird. Es füllt das 12,5 Zoll große und 1.000 Gramm leichte Laptop mit Inhalten und kann problemlos mitgenommen werden. Selbstverständlich bleiben alle Daten und Änderungen am HP Elite X3 gespeichert. Die Idee ist wirklich super und hebt sich dank x86-Software-Support von der Konkurrenz ab. Unternehmer werden definitiv ihre Freude haben und von überall produktiv arbeiten können.

Im Sommer 2016 geht’s los

 

Wie bereits erwähnt, wird es das Phablet für Privatkunden nicht geben. HP hat am Anfang der Vorstellung darauf hingewiesen und hält logischerweise daran fest. Wer allerdings berechtigt ist, der darf sich auf eines der besten Geräte mit Windows 10 Mobile freuen. Das große Display und das Zubehör können tatsächlich für kurze Zeit einen PC ersetzen. Marktstart soll im Sommer dieses Jahres sein (derzeit ist von Ende Juni die Rede), Preise nannte der Konzern leider noch nicht. Auf dem Blatt Papier wurde definitiv alles richtig gemacht, viel sollte sich aber auch in der Praxis nicht ändern. Wäre das Elite X3 für alle verfügbar, dann wäre es sicherlich ein ernstzunehmender Konkurrent.

 

 

Bildquelle: http://tech2.hu/hp-elite-x3-spec-1869571

 

 

1 Kommentar

  1. Da ich selber schon mal den HP OMEN 17 von HP testen durfte und auch dieser eine Bang & Olufsen Anlage verbaut hatte kann ich bestätigen dass die Anlage echt gut ist. Wirklich lauter, klarer Sound.
    Ich kann mit großen Smartphones einfach nichts anfangen aber Materialen und Hardware sprechen für sich. Wirklich komisch dass das Modell nicht für den privaten Sektor vorgesehen ist. Vielleicht würde bei aktuellen Modellen die Kamera auch etwas mehr Megapixel benötigen, da achten ja viele drauf und glauben immer gleich dass mehr auch zwangsweise besser bedeutet.

Kommentare sind deaktiviert.