HTC 10 – wie wird das neue Smartphone?

HTC 10 Handy
Bildquelle: http://www.htc.com

Das HTC 10 soll an frühere Erfolge anknüpfen und die durchwachsenen Verkaufszahlen des Vorgängers (HTC One M9) vergessen lassen. Dafür hat der taiwanische Konzern nicht nur das Design angepasst, sondern will sich vor allem mit einer schlanken Android-Oberfläche durchsetzen. Außerdem wurde das „One M“ weggelassen, das steht ebenfalls für einen Neuanfang. Die Stärken der One-Reihe hat sich das HTC zu Herzen genommen, und greift zum Beispiel auf ein Aluminium-Gehäuse zurück. Es handelt sich um ein Unibody-Design, das keine Eingriffe seitens des Endverbrauchers erlaubt. Es ist wie üblich perfekt verarbeitet und fällt mit seinen geschliffenen Kanten auf der Rückseite auf. Vorne befinden sich ein 5,2 Zoll großes Display (2560 x 1440 Pixel – 564 ppi ), ein Home-Button und zwei kapazitive Android-Buttons. Natürlich ist auch ein Fingerabdrucksensor dabei, er wurde in der Home-Taste untergebracht. Der Bildschirm verwendet Super LCD 5 und ein abgerundetes Gorilla-Glas, es ist besonders stabil gegenüber Kratzern und Schrammen. Neben den Buttons auf den Seiten fällt vor allem die große Kameralinse über dem Display auf. Hat das etwas zu bedeuten?

 

Schnell wie ein Sportwagen

 

Beim Prozessor fiel die Wahl auf den Qualcomm Snapdragon 820, er arbeitet mir vier Kernen, taktet mit bis zu 2,2 GHz und unterstützt 64 Bit. Der Arbeitsspeicher hat sich auf 4 GB (DDR4) erhöht. Die Leistung sollte auf jeden Fall mit der Konkurrenz mithalten können, dafür sorgt auch der 32 oder 64 GB interne Speicher, welcher in weniger als einer Minute durch eine microSD-Karte erweitert werden kann. Ins Internet geht es auf Wunsch über LTE, NFC, WLAN und Bluetooth 4.2 sind aber ebenfalls vorhanden. Dank USB-C lassen sich nicht nur Dateien sehr schnell kopieren, sondern der Akku kann auch dank Schnelllade-Funktion in nur 30 Minuten auf 50 Prozent gebracht werden. Die Batterie bietet übrigens 3.000 mAh, laut HTC genug für zwei Tage Laufzeit. Für alle Zahlenfreunde: Das Smartphone misst 145,9 x 71,9 x 3,0 – 9,0 mm und wiegt 161 g.

 

Die UltraPixel sind wieder da!

 

In der Vergangenheit konnten die UltraPixel nur bedingt überzeugen, der Konzern gibt aber an, dass man die Technik grundlegend überarbeitet habe und die Linsen bei schwachen Lichtverhältnissen echte Stars sind. Beim neuen HTC 10 soll es eine 12-Megapixel-Kamera (F/1.8-Blende) richten, die auf extragroße Pixel (UltraPixel) zurückgreift und mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet ist. Außerdem stehen ein Laser-Autofokus und ein Doppelblitz zur Verfügung. 4K-Filmer müssen keine Abstriche machen, dem Smartphone bleibt diese Funktion nicht vorenthalten. Die große Linse auf der Vorderseite bietet 5 Megapixel, zusätzlich sind Zeitrafferaufnahmen und ein automatischer HDR-Modus möglich beziehungsweise integriert worden.

 

Die absoluten Highlights vom HTC 10

 

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, hat das Unternehmen der vorderen Kamera ebenfalls einen optischen Bildstabilisator gegeben. Im Moment ist HTC der einzige Hersteller mit diesem Feature. Weiterhin kommen wieder die beliebten „Boomsound“-Stereolautsprecher zum Einsatz, sie bringen beste Tonqualität aufs Smartphone und haben zwei Boxen zum Arbeiten. Eine befindet sich auf der Unterseite, und eine wurde in die Hörmuschel integriert. Viel Wert wurde aufs Betriebssystem gelegt, Android 6 wurde zwar erneut mit der eigenen Oberfläche Sense ausgestattet, doch eine intensive Zusammenarbeit mit Google schaffte ein extrem schlankes Android. HTC hat sich optisch stark an das originale Google-System orientiert und erstaunlich wenig Änderungen vorgenommen. Das sorgt für eine noch bessere Performance und bringt Updates schneller aufs Smartphone (es muss weniger angepasst werden). Außerdem kam ein Reinigungsbesen zum Einsatz, der doppelte Apps entfernt hat. Entweder findet man eine App von HTC oder eine App von Google vor, zwei identische Apps gibt es nicht mehr. Beispiel: Der Kalender und die Galerie stammen vom Suchmaschinen-Riesen, HTC hat seine eigenen vollständig gelöscht.

 

Bald erhältlich

 

Das neue Smartphone des taiwanischen Konzerns wird Mitte Mai weltweit in den Handel kommen. Für 699 Euro kann sich der Käufer zwischen den Farben Gold, Silber und Dunkelgrau entscheiden. Vermutlich wird das Gerät keine großen Probleme mit der Konkurrenz haben, auf Innovationen (wie einem gebogenen Display oder einer modularen Bauweise) muss man aber verzichten. Fürs HTC 10 sprechen ganz klar die Lautsprecher, das hochwertige Aluminium-Gehäuse, der optische Bildstabilisator in der Frontkamera und das entschlackte Android-Betriebssystem.