Garmin Drive 51 – neue Garmin Drive Serie

Garmin Drive 51
Garmin Drive 51

Die große Zeit der Navigationsgeräte ist vorbei, oder? Gerade mit dem Einzug und der Leistungsfähigkeit heutiger Smartphone und der vielen kostenlosen Navi Apps (darüber könnte man auch mal schreiben ;)) haben da standalone Navigationsgeräte überhaupt noch einen Mehrwert? Ich bin nicht so viel unterwegs und nutze für die paar Wege, wo ich mich nicht auskenne, mein Handy, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es durchaus noch einige Nutzer von echt Navigationsgeräten gibt. Garmin gehört hier sich zu den führenden Anbietern am Markt und hat jetzt mit dem Garmin Drive 51 eine neue Reihe auf den Markt gebracht. Wie sieht es bei euch aus? Welche Form der Navigation nutzt ihr und warum?

[affilipus_product_box product=“19868″]

Garmin Drive 51 PR

Mit den 2017er Drive-Modellen bringt Garmin ab Februar die neueste Generation seiner mobilen Straßennavis auf den Markt. Die Modelle Drive, DriveSmart, DriveAssist und DriveLuxe verfügen über neue Echtzeitdienste wie Parkplatzsuche und tragen Dank dem Garmin Drive Sicherheitspaket zu mehr Umsicht und niedrigerer Unfallgefahr im Straßenverkehr bei.

Zum Auftakt des neuen Jahres stellt Garmin die Weiterentwicklung seiner innovativen und leicht zu bedienenden Drive-Serie vor. Neue, kostenlose Echtzeitdienste versorgen den Fahrer mit den aktuellsten Informationen und Verkehrshinweisen und helfen, sicher und entspannt sein Ziel zu erreichen. Die neuen Modelle der Drive-Serie sind bereits ab Februar erhältlich.

Wie bereits ihre Vorgänger unterstützen alle Modelle den Autofahrer mit Hinweisen vor potenziellen Risikozonen, wie scharfen Kurven, Bahnübergängen, Schulzonen, Wildwechsel bis hin zur Warnung bei falscher Fahrtrichtung in Einbahnstraßen. Zusätzlich erhält der Fahrer optional Warnungen vor stationären Radarkontrollen und Ampelblitzern. Mit leicht verständlichen Navigationsanweisungen anhand von gut sichtbaren Orientierungspunkten, Gebäuden und Ampeln, kommen Nutzer mit Garmin Real Directions schneller und bequemer ans Ziel.

Reiseführer an Board – Garmin Drive 51/61

Gekoppelt mit einem Smartphone können sich Nutzer der Einsteigermodelle Garmin Drive 51/61 über Verkehrsinformationen in Echtzeit freuen. Kurz vor Zielerreichung haben Autofahrer die Möglichkeit, die Parkplatzsuche in Echtzeit zu nutzen und sparen somit Zeit und Kosten. Die Daten werden dazu aus der Parkplatzdatenbank von Parkopedia über die kostenlose Smartphone Link App gezogen. Wer Freunden und Familie seine Position entlang einer Route mitteilen möchte, kann dies mit Garmin LiveTrack in Echtzeit tun. Besonders praktisch auf Reisen sind die TripAdvisor® POIs mit Informationen und Bewertungen zu beliebten Hotels, Aktivitäten oder Restaurants, die auf allen neuen Modellen der Drive-Serie verfügbar sind.

Connected Driving und WLAN – Garmin DriveSmart 51/61

Die Garmin DriveSmart 51/61 Modelle bauen auf den bewährten Funktionen und Echtzeitdiensten der Einsteigermodelle auf und ermöglichen erstmals auch Karten-und Softwareupdates via WLAN, ganz einfach und ohne Computer. Neu ist ebenfalls das beeindruckende und hochauflösende 6,95 Zoll große, rahmenlose Multitouch Glasdisplay (DriveSmart 61), welches zusammen mit dem bereits bekannten 5 Zoll Modell auf den Markt kommt. Die neue DriveSmart-Serie macht das Autofahren noch sicherer, vernetzter und angenehmer dank Bluetooth Freisprechfunktion, Übertragung von Smartphone-Benachrichtigungen auf das Navidisplay sowie der integrierten Sprachsteuerung. Praktisch für die Orientierung zu Fuß vom Parkplatz zum Zielort und wieder zurück, ist die neue Watch Link App. Dabei können Daten sowie Sicherheitshinweise via Smartphone Link vom Navi auf eine Garmin Smartwatch, wie der neuen fēnix 5, gesendet werden.

Kameragestützte Fahrerassistenzfunktionen – Garmin DriveAssist 51

Wer bereits vom Funktionsumfang der DrivesSmart-Modelle angetan ist, erhält mit dem neuen DriveAssist 51 noch eine eingebaute Dashcam dazu, mit der eine kontinuierliche Video- und Audioaufzeichnung der Route auf microSD-Karte möglich wird. Die integrierte Kamera unterstützt den Fahrer in Puncto Sicherheit mit dem Spurhalteassistenten und Kollisionswarner. Nutzer, die schon immer Probleme hatten, ihr Zielgebäude auf den letzten Metern zu erkennen, können sich mit Garmin Real Vision eine bessere Orientierung verschaffen. Praktisch sind ebenfalls die „Go!“-Meldungen, wenn sich stehender Verkehr wieder in Bewegung setzt und man selbst noch steht. Erstmalig bietet Garmin die bereits von den Garmin-Bike-Computern der Edge-Serie bekannte Unfall-Benachrichtigung in einem Navi an. Erkennt das Gerät einen möglichen Unfall, sendet es nach einem Countdown von 60 Sekunden eine Nachricht an das Smartphone einer zuvor festgelegten Person mit kurzem Hinweis und genauen Positionsdaten. Somit ist das DriveAssist 51 ein treuer Begleiter, welcher nicht nur den aktuellen Standort an vordefinierte Kontakte versenden kann, sondern auch per Travelapse™ die Erstellung von kleinen Reisevideos ermöglicht. Die Videos können ganz einfach über die kostenlose Garmin VIRB App in die sozialen Netzwerke hochgeladen und geteilt werden.

Smartes Designstück für Navigation mit Stil – Garmin DriveLuxe 51

Das stilvolle Garmin DriveLuxe 51 ist ein Premium-Navigationsgerät, welches den kompletten Funktionsumfang der DriveSmart-Serie in einem eleganten Metall-gehäuse mit aktiver Magnethalterung vereint. Design-Liebhaber kommen bei dem Modell zudem in den Genuss eines hochauflösenden Multitouch-Glasdisplays mit automatischer Displayausrichtung im Quer- oder Hochformat. Wie beim DriveAssist erhält der Nutzer die Funktion der Unfall-Benachrichtigung für noch mehr Sicherheit und Hilfestellung im Falle eines Unfalls.

Garmin Drive 51 günstig kaufen

[affilipus_product_box product=“19868″]

Garmin Drive 51 Test

Falls ein Garmin Drive 51 Test gewünscht ist, dann schreibt es mal bitte in die Kommentare, dann schreibe ich Garmin mal an

Über Technikblogger 356 Artikel
Wir sind das Redaktionsteam hinter dem TechnikBlog, wir schreiben über fast alles was einen Stecker oder einen Akku hat. Schwerpunkt sind Apps, Fernseher, Computer, Games aber auch Software und Gimmicks. Gerne Schreiben wir auch über dein Produkt, schreibt uns dazu einfach an

4 Kommentare

  1. Ich selber nutze auch mehr das Smartphone dafür. Finde es praktischer. Muss aber zugeben dass wenn ich Deutschland mit dem Auto verlasse mir vorher ein TomTom ausleihe.
    Nichts desto trotz kann ich mit meiner Maps App nicht beschweren und mein Sony zeigt auch alles sehr genau an, im Gegensatz zur Navigation des neuen Iphones meiner Freundin. Da ist mein Handy um ein vielfaches besser.
    An einem Test für das Garmin Gerät bin ich persönlich nicht so interessiert, aber vielleicht mal für Vergleiche unter den verschiedenen Handyherstellern (was wird von Haus aus mitgeliefert?) und den möglichen Apps (welche gibt es in den Preissegmenten) und worin unterscheiden sie sich.

    Viele Grüße
    Stefan

  2. Ich nutze ein Smartphone zum Telephonieren/Simsen, eine Digitalkamera zum Photographieren – und zum Navigieren – : ein Navigationsgerät. Ein Handy zum Navigieren ist zwar möglich, jedoch dem reinen Navigationsgerät für diese Aufgabe hoffnungslos unterlegen. Nicht zuletzt, weil ich beim Navigationsgerät zum Navigieren keinen Telephon-/Internetprovider (kostenpflichtig) benötige.
    Seit drei Tagen verwende das brandneue Garmin DriveLuxe 51 lmt-d (hatte zuvor das Garmin Nüvi 3597 lmt-d, sowie das Garmin Nüvi 2599 lmt-d – welches ich parallel weiternutze, den Grund hierfür nenne ich weiter unten).

    Kaufgrund für das Garmin DriveLuxe 51 lmt-d war für mich neben dem tollen Display die Aktualisierungsmöglichkeit über WLAN, welche meine mobile Navigation erst richtig universell macht.
    Das Gerät hat aus meiner Sicht folgende Vorteile:
    – Aktualisierungsmöglichkeit von Firm- und Software direkt via WLAN
    – tolles, brillantes Display
    – eine Sprachsteuerung, welche endlich ihren Namen -endlich!!- wirklich verdient: Befehle werden sofort, sogar bei leisem Sprechen, sofort verstanden und umgesetzt; der Umfang der Sprachbefehlsmöglichkeiten ist um die Ansagemöglichkeit von Verkehrsmeldungen erweitert worden;
    – ein extrem wertiges Metall-Gehäuse mit Echtglasdisplay.

    Leider, leider beinhaltet das Garmin DriveLuxe 51 lmt-d auch ein paar, zum teil massive, Nachteile:

    – Garmin hat offenbar seine Drive-Serie, inklusive meines > 300,00 €-teuren DriveLuxe 51 lmt-d, um die Eco-Route-App kastriert!: damit wird mein Garmin OBDII-Stecker Garmin EcoRoute HD mit diesem Premium-Gerät zur teuren Makulatur. Angesichts der Tatsache, daß mir das EcoRoute HD-Gerät/Garmin Nüvi 2599 lmt-d noch vorletzte Woche hinsichtlich der Analyse des mehrfachen spontanen Schaltens meines (Gebraucht-) Toyota Yaris XP9 in das Notprogramm während der Fahrt mittels Ausgabe des entsprechenden Fehlercodes (hier P2119 = Fehlfunktion/-Reaktion der Drosselklappe) gute Dienste leistete, empfinde ich das als echten, schmerzlichen Verlust – und kann mir nur dadurch helfen, mein altes Garmin Nüvi 2599 als Diagnosegerät weiter zu nutzen, anstatt es zur Kostenreduzierung zu verkaufen);

    – die Falschfahrer-Warnmeldung erscheint auch bei Folgen einer geänderten Verkehrsführung (z. B. bei der Avenue Pasteur//Allée Scheffer, Fahrtrichtung Bd. Konrad Adenauer in Luxemburg) – und läßt sich nicht deaktivieren: Folge sind Fehlalarme: Kommentar vom Garmin-Support, soweit ich diesen verstand: Diese Funktion sei eine Sicherheitsfunktion und könne daher nicht deaktiviert werden, könne die geänderte Routenführung ja Garmin melden – alles klar, Herr Kommissar, find’s trotzdem überhaupt nicht lustig, denn Falschmeldungen lenken ab, dienen somit nicht der Sicherheit, sondern der Ablenkung, werte Fa. Garmin! :-< …

    Fazit: Mit dem Garmin DriveLuxe 51 lmt-d hat Garmin endlich ein beeindruckendes Gerät auf den Markt gebracht – leider aber leider wieder nach dem Muster der Echternacher Springprozession: drei Schritte nach vorne, zwei Schritte wieder zurück.

    Schade …

  3. Freut mich, daß er gefallen hat. In der Hoffnung, daß Garmin diesen ebenfalls zur Kenntnis nehmen und entsprechend ausbessern möge …

Kommentare sind deaktiviert.