Mit welchen Receivern kann ich auch Amazon und Netflix gucken?

Receivern kann ich auch Amazon und Netflix
Receivern kann ich auch Amazon und Netflix

Pay-TV wird in Deutschland immer beliebter. Kein Wunder: Viele Menschen finden auf den öffentlich-rechtlichen Sendern keine Sendungen und Filme mehr, die sie wirklich interessieren, und das Programmangebot der privaten Sender stößt oft auf Kritik angesichts der vielen Werbeunterbrechungen. Wer möchte schon einen Film schauen und dabei alle 20-30 Minuten einen ausführlichen Werbeblock ausgespielt bekommen?

Was ist Pay-TV?

Pay-TV wird im Deutschen auch als Bezahlfernsehen bezeichnet. Es beschreibt private Fernsehsender, für die der Zuschauer regelmäßig einen Beitrag an den Pay-TV-Anbieter bezahlt. Pay-TV ist von den öffentlichen Fernsehsendern wie ARD, ZDF und Co zu unterscheiden. Dementsprechend haben die Rundfunkgebühren nichts mit den Beiträgen der Bezahlsender gemein. Auch der Empfang von bestimmten Sendern in HD ist nicht zwangsläufig als Pay-TV zu bezeichnen. Für den Empfang von privaten Fernsehsendern wie Pro7, Sat1, RTL und Co. in HD bezahlt man eine Pauschale an die Kabelgesellschaft oder an den Satellitenbetreiber, somit handelt es sich hier genau genommen nicht um Pay-TV.

Voraussetzung für das Empfangen von Pay-TV ist das Abschließen eines Vertrages. Man unterscheidet beim Pay-TV zwischen der Bezahlung für eine bestimmte Dauer oder alternativ die Bezahlung pro Sendung. Letzteres wird auch als Pay per View bezeichnet. Dieses Bezahlformat wird beispielweise bei Sportsendungen wie ein Fußballspiel angeboten. Alternativ dazu gibt es das Video-on-Demand, bei der man ebenso für einen bestimmte Sendung bezahlt, jedoch kann hier der Zuschauer selbst entscheiden, wann er den Film sehen möchte.

Mit den modernen Pay-TV-Angeboten gehören die Nachteile der öffentlich verfügbaren Sender der Vergangenheit an. Insbesondere Netflix und Amazon Prime bieten ihren Nutzern inzwischen ein riesiges Angebot an Filmen, Serien, Dokumentationen und vielem mehr. Und das zu einem vergleichsweise geringen monatlichen Preis. Wer davon „angefixt“ ist und zukünftig auch die Inhalte von Amazon und Netflix zu Hause genießen möchte, der sollte darauf achten, sich die passende Hardware hierfür anzuschaffen. Um das Fernsehen des Pay-TV-Anbieters zu empfangen, braucht man zumeist einen Digitaldekoder, welcher mit Hilfe einer Dekoderkarte das verschlüsselte Fernsehsignal dekodiert. Damit dies möglich ist, muss der Digitaldekoder ein Conditional Access System unterstützen. Solche Dekoder sind heute oft auch bereits in TV-Geräten und Receivern werksseitig eingebaut.

Der einfache Weg: Kauf eines neuen TV-Gerätes

Wer vor dem Kauf eines neuen Fernsehgerätes steht, der hat die Auswahl unter unzähligen Modellen. Viele moderne Smart-TVs verfügen über einen eingebauten Receiver, der bereits für den Empfang von Netflix, Amazon Prime und eventuell anderen Pay-TV-Angeboten vorkonfiguriert ist. Für den Nutzer ist das die bequemste Lösung: Einfach das Gerät aufstellen, anschließen und mit der heimischen Satellitenschüssel oder dem Kabelanschluss verbinden. Anschließend sich für die gewünschten Pay-TV-Angebote freischalten lassen – und schon steht dem uneingeschränkten Fernsehgenuss ohne lästige Werbepausen zu Hause nichts mehr im Wege.

Nachrüstlösungen für vorhandene TV-Geräte

Wer dagegen noch einen älteren Fernseher besitzt, der muss andere Wege gehen, um die Pay-TV-Angebote in den heimischen vier Wänden nutzen zu können. Hierfür gibt es spezielle Receiver, bei denen der Zugang zu Netflix, Amazon Prime etc. schon vorkonfiguriert ist. Achtung: Das zukünftiges Empfangsgerät muss den bzw. die gewünschten Anbieter entsprechend unterstützen. So setzt zum Beispiel Sky (früher: Premiere) seine Zertifizierung des verwendeten Gerätes voraus, ohne diese funktioniert der Dienst nicht. Dazu muss der DVB-S-Receiver die entsprechenden Schlüsselkarten lesen können.

Geheimtipp Twin-Receiver

Die meisten Digitalreceiver können als sogenannte Twin-Receiver verwendet werden. Das bedeutet, man kann zeitgleich eine Sendung sehen und eine oder mehrere Sendungen aufnehmen, um sie später zu sehen. Mit dem Digitalreceiver ist zeitversetztes Fernsehen möglich. Man hält einfach das laufende Programm an, um es später einfach an derselben Stelle weiter laufen zu lassen. Bei den Pay-TV Sendern ist es heute auch möglich, eine laufende Sendung einfach zurückzuspulen. Die modernen Digitalreceiver ermöglichen eine Programmierung der Aufnahmen für Monate im Voraus. Digitalreceiver helfen den Pay-TV Sendern aber auch, einzelner oder aller Programme zu verschlüsseln.

Welchen Digitalreceiver brauche ich?

Bei der Vielzahl der Digitalreceiver ist es für den Laien nicht einfach zu entscheiden, für welches Gerät er sich entscheiden soll. Im Internet gibt es Unmengen an Seiten, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Nach welchen Kriterien sollte ich mich für eines der Geräte entscheiden? Wie immer muss man sich im Klaren sein, was das anzuschaffende Gerät können soll und was ich mit dem Digitalreceiver machen möchte. Welche Art von Signalen empfange ich? Wichtig ist immer zu prüfen, habe ich einen Satellitenanschluss oder ein Kabelanschluss oder DVB. Wenn ich weiß, dass ich sehr viel Programme aufzeichnen möchte, brauche ich ein Digitalreceiver mit einem großen Festplattenspeicher. Wenn der Digitalreceiver mit anderen Geräten kommunizieren soll, muss ich wissen, welche Schnittstellen vorhanden sein müssen. Wichtig ist auch die Frage, empfange ich das Signal in HD oder nicht. Wenn diese wichtigen Fragen geklärt sind, kann man bei der Suche nach einem neuen Digitalreceiver den nächsten Schritt angehen. Ob der jeweilige Receiver Netflix und Amazon unterstützt, ist meist im Angebot schon an prominenter Stelle kenntlich gemacht. Es gibt mittlerweile Angebote von einfachen Digitalreceivern mit HD-Empfang verschiedener Anbieter, die nicht mehr als 120 Euro kosten und dabei auch Pay-TV unterstützen. Einige Digitalreceiver können direkt über die HDMI-Schnittstelle des Fernsehers angeschlossen werden.

Was bieten Netflix und Amazon Prime?

Wie erwähnt, gibt es in Deutschland seit einiger Zeit eine ganze Reihe von Anbietern im Pay-TV-Bereich – und es werden immer mehr. Neben dem Klassiker Sky sind es vor allem die „Platzhirsche“ Netflix und Amazon Prime, welche die meisten Kunden unter sich aufteilen. Doch was bieten sie wirklich?

Netflix

Netflix bietet dem Kunden eine riesige Programmbibliothek für einen überschaubaren Preis von rund 12 Euro monatlich. Tausende teilweise preisgekrönte Serien und Filme können jederzeit auf Abruf und ohne Werbung empfangen werden, teilweise sogar in 4K-Qualität.

Amazon Prime

Wer viel auf Amazon einkauft, hat vielleicht schon einen eigenen Prime-Account. Er garantiert einen schnellen und kostenlosen Versand der Waren, beinhaltet aber auch besondere Leistungen über Prime Video, Prime Music etc. Mit einem ähnlich großen Angebot ist Amazon Prime zu einem starken Konkurrenten für Netflix geworden.

Fazit

Pay-TV bietet Fernsehfreunden heute einfach viel mehr als die frei verfügbaren öffentlich-rechtlichen und privaten Sender. Tausende Filme, Serien, Dokus – und das alles ohne störende Werbung! Zum Empfang empfiehlt sich ein moderner Receiver, der das Ganze noch komfortabler und vielseitiger macht.