Gibt es einen Receiver für alle Empfangsarten?

Receiver für alle Empfangsarten
Receiver für alle Empfangsarten

Inzwischen gibt es Receiver, mit denen sämtliche Signale empfangen werden können, sei es über Satellit, Kabel oder Antenne. Bei neueren Smart-TVs ist ein solcher Receiver – auch als Tuner bezeichnet – oft schon werksseitig mit eingebaut. Doch wodurch zeichnet sich ein solcher Receiver aus und worauf ist beim Kauf und Betrieb zu achten? Wir klären auf.

Triple Tuner für den Empfang von DVB-T, -C und -S

Kommt die Sprache auf einen Receiver für alle Empfangsarten, ist auch oft von einem „Triple Tuner“ die Rede. Beide Bezeichnungen meinen dasselbe Gerät. Dessen Entwicklung resultiert aus den bis dahin üblichen Dual Tunern – so bezeichnete man einen Receiver für den Empfang von TV-Signalen über Satellit (DVB-S) sowie über Antenne (DVB-T). Bei einem Triple Tuner kommt die technische Möglichkeit zum Empfang von TV-Sendern über Kabel (DVB-C) hinzu. Somit hat der Nutzer mit einem Triple Tuner quasi „die freie Auswahl“, das Gerät unterstützt alle Empfangsarten.

Und was ist mit dem Twin Receiver?

Im Dschungel der verschiedenen Bezeichnungen ist es für den Verbraucher leicht, sich zu verirren. Neben dem benannten Triple Tuner bzw. Triple Receiver, der aus den Dual Tunern resultiert, gibt es im Handel auch sogenannte Twin Tuner / Twin Receiver. Ist damit dasselbe gemeint?

Nein! Der Twin Tuner / Twin Receiver ist nicht zu verwechseln mit dem Dual Tuner / Dual Receiver. Die Bezeichnung „Twin“ steht hier nicht für die Möglichkeit, Signale aus mehreren Quellen zu empfangen, sondern weist darauf hin, dass der Receiver zwei Kanäle gleichzeitig übertragen kann. Somit wird es möglich, einen Film oder eine Serie aufzuzeichnen (z. B. mit einer internen oder externen Festplatte) und gleichzeitig eine andere Sendung im laufenden Programm anzusehen. Wenn gewünscht, können Triple Tuner und Twin Tuner also auch zusammen genutzt werden.

Achtung bei alten Modellen bei DVB-T

Im Jahr 2017 ersetzte man das alte Antennen-Signal namens DVB-T durch einen neuen Standard mit der Bezeichnung DVB-T2. Durch diesen können u. a. auch HD-Sender übertragen werden. Durch diese Umstellung sind die alten DVB-T-Receiver jedoch unbrauchbar geworden. Ist der Fernseher ein älteres Modell, muss ein externer Receiver zum Einsatz kommen, da sich der eingebaute Tuner kaum austauschen lässt. Neuere Fernsehmodelle haben dagegen werksseitig einen DVB-T2-Receiver verbaut.

Viele moderne Triple Tuner bieten sogar über noch weitere Features. Sie erweisen sich als digitale Multitalente und verfügen beispielsweise über eine integrierte Festplatte oder einen Festplattenanschluss und sind mit der modernsten Tuner-Technologie ausgestattet. Auch der Empfang von Pay-TV-Inhalten wird durch eine integrierte CI-Schnittstelle möglich. Mit manchen Geräten kann der Anwender zwei Programme aufzeichnen und hat dabei noch die Möglichkeit, ein drittes Programm zu sehen. Eine integrierte USB-Schnittstelle ermöglicht es auch, seine persönlichen Lieblingssendungen oder Filme auf anderen externen Speichermedien abzulegen.

Worauf beim Kauf eines Triple Tuners geachtet werden sollte.

Neben den bereits genannten Merkmalen sollte ein guter Triple Tuner einen integrierten Multimedia Player für die Bildbetrachtung und das Abspielen von Musik beinhalten. Idealerweise verfügt das gewählte Modell über eine Time-Shift-Funktion, die ein zeitversetztes Fernsehen ermöglicht. Ein elektronischer Programmführer gewährt eine bequeme Programmvorschau für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen und der Timer kann dann direkt über diesen Programmführer programmiert werden.

Das Gerät sollte genug Speicherplatz für alle gewünschten Fernseh- und Radioprogramme bereithalten und über eine Favoritenliste verfügen, so dass alle Programme individuell bearbeitet werden können. Auch eine Auswahl aus verschiedenen Bildformaten ist ratsam, zum Beispiel 4:3, 4:3 Letterbox und 16:9. Zu guter Letzt spielt die Benutzerfreundlichkeit eine wichtige Rolle. Bei Geräten mit benutzerfreundlicher OSD-Menüführung können leicht alle Einstellungen gespeichert, verändert oder gelöscht werden.

Die Vorteile des Triple Tuners / Triple Receivers in der Übersicht

Mit einem Triple Tuner wird kein zusätzliches Gerät für den Empfang von Signalen benötigt, die nicht im werksseitigen Tuner enthalten sind. Dadurch kann nicht nur Geld, sondern eine zusätzliche Fernbedienung und entsprechend Platz eingespart werden. Auch die lästigen und aus ästhetischer Sicht störenden Kabel können vermieden werden. Durch die direkte Integration in das Betriebssystem eines Fernsehers kann die Bedienung vereinfacht werden, da der Nutzer nicht zwischen verschiedenen Eingängen umschalten muss. Aber auch externe Triple Tuner bieten mittlerweile einen hohen Bedienungskomfort und erweisen sich als Allroundtalent für alle Einsatzzwecke.