Gelöschte Dateien wiederherstellen – Das können Sie tun

Gelöschte Dateien wiederherstellen - Das können Sie tun
Gelöschte Dateien wiederherstellen - Das können Sie tun

Sind Ihnen Daten von Ihrer Festplatte bzw. einem anderen Speichermedium verloren gegangen oder Sie haben sie versehentlich gelöscht? Kein Problem! In 90 % der Fälle können Ihre Daten wiederhergestellt werden.

Unerwünscht gelöschte Dateien können viele Ursachen haben: Manchmal löscht man sie aus Versehen selbst, manchmal vernimmt man plötzlich ein unschönes „Klack“-Geräusch aus dem Computer. Vorsicht: Dieses seltsame Geräusch kommt i. d. R. von der Festplatte. Wenn Sie dieses vernehmen, dann sollten Sie schnellstmöglich handeln. Es ist sozusagen die Warnmeldung, dass Ihre Festplatte so langsam aber sicher Ihren Dienst versagt. In vielen Fällen raucht die Platte dann aber bereits komplett ab und die darauf befindlichen Daten scheinen verloren.

Doch es gibt eine Chance: die Datenwiederherstellung!

Sie können selbst einiges dafür tun, Ihre wertvollen Daten zu retten. Ganz wichtig ist, dass Sie auf keinen Fall den beschädigten Datenträger wieder versuchen zu überschreiben. Denn dann können Sie Ihre verlorenen Daten nicht mehr retten. Beachten Sie dazu folgende Hinweise:

  • Bei einem Hardwaredefekt des PCs selbst, z. B. durch Blitzschlag, Kurzschluss etc., diesen auf gar keinen Fall wieder einschalten.
  • Bei einem Hardwaredefekt der Festplatte (Festplattencrash), erkennbar durch das beschriebene Geräusch der Festplatte oder auch durch Einfrieren des Systems bei eingeschalteter HDD-LED, sofort das System vom Netz trennen.
  • Datenträger, die durch einen Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden, auf gar keinen Fall wieder anschließen.
  • Datenträger mit Wasserschaden auf gar keinen Fall mit dem Fön oder einer Heizlampe trocknen.

Besser ist folgende Vorgehensweise: Zuerst sollten Sie sich einen zusätzlichen Datenträger bemühen. Das kann in Form einer externen Festplatte, eines USB-Sticks oder auch einer freien Partition auf Ihrer momentanen Festplatte sein. Achten Sie darauf, dass auf diesem Datenträger mindestens genauso viel freie Volumenkapazität vorhanden ist wie auf der beschädigten Festplatte.

Über das Internet erhalten Sie, um gelöschte Daten wiederherstellen bzw. retten zu können, Datenrettung Software kostenlos. Installieren Sie diese Software und bestimmen Sie dann die Festplatte, auf der die Daten verloren gegangen sind. Zur Datenwiederherstellung bestimmen Sie dann den entsprechenden USB-Stick oder die entsprechende Festplatte, die Sie für diesen Arbeitsprozess vorgesehen haben.

Im Ernstfall müssen die Profis ran!

Nun ist es aber so, dass kostenlose Programme aus dem Netz längst nicht jeden Datensatz wiederherstellen können. Erweiterte Möglichkeiten bietet hier kostenpflichtige Software von echten Profis, zu finden beispielsweise unter EaseUS.

Für den Fall, dass Sie auch mit der kostenpflichtigen Software nicht weiterkommen – zum Beispiel aufgrund fehlender Kenntnisse oder auch aus Zeitgründen – sollten Sie die Dienstleistungen eines Profis zur Datenrettung in Anspruch nehmen. Oft wird hier zunächst eine kostenlose Datenträger-Analyse angeboten, um die Schwere des Datenverlustes feststellen zu können. Hierbei spielt es keinerlei Rolle, um welche Art von Datenträger es geht, sei es ein Raid System, ein USB-Stick oder auch Festplatten bzw. SD-Karten. Anschließend sollte Ihnen der Fachmann einen Kostenvoranschlag für die durchzuführenden Arbeiten erstellen. Anhand des darin aufgeführten Preises können Sie entscheiden, ob sich die Rettung für Sie lohnt oder nicht. Bei besonders wertvollen oder unbedingt benötigten Daten kann sich auch ein hoher Preis zur Wiederherstellung amortisieren.

Tipp: Es kann sich lohnen, mehrere Angebote verschiedener Anbieter einzuholen, bevor Sie sich für einen Dienstleister entscheiden. Die Preise weichen oft stark voneinander ab.