GoPro Hero 4

die Kamera für extreme Situationen

GoPro Hero 4

Wenn du auf der Suche nach einer zuverlässigen, wasserdichten und sehr robusten Kamera bist, die sich gleichermaßen für den Alltag wie für den Extremsport eignet, dann könnte die GoPro Hero 4 dein Favorit sein. Die im Winter 2014 auf dem Markt erschienene Kamera ermöglicht Aufnahmen mit einer Auflösung von 4K und wird mit einem umfangreichen Zubehör unterstützt, die beispielsweise die Installation an unterschiedlichen Orten wie Helmen, Lenkern, Surfbrettern oder sogar Taucherbrillen ermöglicht. Das Unternehmen GoPro wurde von dem Surfer Nick Goodman gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, preisgünstige Kameras mit einer professionellen Aufnahmequalität für den Amateursport zu entwickeln und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der Marktführer der Branche entwickelt. Besonders Merkmal der Serie ist neben seiner sehr robusten Bauart die Tatsache – wie auch bei der GoPro Hero 4 – dass die Kameras über keinen optischen oder digitalen Sucher verfügen und lediglich installiert und auf eine Egoperspektive ausgerichtet werden. Dadurch einet sich die GoPro Hero 4 perfekt für das individuelle VLogging.

GoPro Hero 4 erlaubt Aufnahmen in hoher Qualität bei maximaler Auflösung

Die GoPro Hero 4 verwendet gegenüber der Vorgängerversion einen doppelt so leistungsfähigen Prozessor mit einem Grafikchip, der Fotos bis zu 12 Megapixel und Videos bis zu 4096 x 2160 Bildpunkten ermöglicht. Bei einer Reduzierung dieser Auflösung kann die Anzahl der Bilder pro Sekunde entsprechend gesteigert werden, so dass beispielsweise bei Full HD eine Rate von 120 Bildern pro Sekunde ermöglicht werden. Diese Geschwindigkeit eignet sich hervorragend für Aufnahmen in Zeitlupe, wie sie bislang nur von speziellen Hochgeschwindigkeitskameras erreicht werden. Eine weitere Besonderheit der GoPro Hero 4 ist, dass mehrere Geräte miteinander verbunden werden können, um Panoramaaufnahmen oder Videos in 3D zu ermöglichen. Mit mehreren Kameras lassen sich sogar bei relativ geringem Aufwand Aufnahmen im Bullet-Time Stil realisieren, bei denen eine Kamerafahrt um Objekte entsteht, die sich mit extrem hoher Geschwindigkeit bewegen. Doch auch ohne diese Kombination erlaubt eine einzelne GoPro Hero 4 Aufnahmen mit Full HD und 120 Frames pro Sekunde. Das bedeutet, dass Videos bis zu fünfmal langsamer abgespielt werden können, ohne dass sichtbare Sprünge zwischen einzelnen Bildern auftreten.

Die GoPro Hero 4 eignet sich für extreme Situationen

Eigentlich wurde die GoPro Hero 4 für den Extremsport entwickelt und ist entsprechend robust konstruiert. Das Gehäuse ist wasserdicht abgedichtet und widersteht Tauchtiefen bis 40 Meter ohne Probleme. Durch eine digitale Bildstabilisierung, die schnelle Bewegungen und Wackeln bei der Aufnahme kompensiert, ist die Kamera in der Lage, selbst unter sehr ungünstigen Bedingungen noch gute Resultate zu erzielen. Bei der GoPro Hero 4 handelt es sich um die bislang kleinste Kamera, die eine Auflösung bis 4K erreicht. Entsprechend den Anforderungen bei Extremsport handelt es sich trotz der hohen Leistung um eine sehr kompakte und leichte Kamera, die nur 58 x 40 x 28 mm in Breite, Höhe und Länge misst und weniger als 90 Gramm auf die Waage bringt. Die Stromversorgung der GoPro Hero 4 übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku mit 1.160 mAh, der je nach Aufnahmemodus ausreichend Energie für 70 bis 120 Minuten Video liefert. Ein zusätzliches Batteriepack für die Verlängerung der Laufzeit ist als Zubehör erhältlich. Darüber hinaus kann die GoPro Hero 4 auch über USB Kabel und externen Akku während des laufenden Betriebs geladen werden. Als Speichermedium kommt eine konventionelle Micro-SD Karte zum Einsatz, die bei maximaler Auflösung und einer Kapazität von 64 GB etwa zwei Stunden Filmmaterial aufnehmen kann.

Unterwegs mit der GoPro Hero 4

Die GoPro Hero 4 hat einige große Vorteile, die sie für das VLogging sehr attraktiv machen. Sie ist klein, leicht und besitzt eine ausgezeichnete Auflösung. Allerdings musst du dafür auch auf einen Sucher verzichten, falls du nicht auf die GoPro Hero 4 Silver Edition zurückgreifen willst. Die besitzt zwar einen Touchscreen, hat dafür aber eine reduzierte Auflösung von maximal 2.7K. Mit einem Preis von ca. 300 bis 400 Euro gehört die GoPro Hero 4 sicherlich nicht gerade zu den Schnäppchen, ist dafür aber auch technologisch auf dem neuesten Stand und extrem robust. Selbst in brenzligen Situationen oder beim Sport kannst du so die Kamera immer dabei haben, ohne dir Gedanken über die Technik machen zu müssen. Sehr interessant ist außerdem die breite Unterstützung der GoPro Hero 4 mit weiterem Zubehör – so etwa ein Gehäuse für Tauchtiefen bis 60 Meter, eine Fernbedienung für bis zu 50 Kameras gleichzeitig und Halterungen für unterschiedliche Umgebungen.

1 Kommentar

  1. Ich finde man kriegt alleine schon aus dem Freundeskreis gar nicht mit ob es wirklich starke Konkurrenz zur GoPro gibt. Mir fallen spontan 4 Freunde ein die allesamt eine GoPro besitzen, ob sie sie jetzt regelmäßig nutzen sei mal dahin gestellt. Full HD Videos mit bis zu 120 Bilder pro Sekunde, einem den Werbevideos nach wirklich hammer guten Weißabgleich, dann auch noch Wasserdicht und Tauchfest bis 40 Meter. Wenn ich gerade eine derartige Kamera brauchen würde, würde ich mich wahrscheinlich gar nicht so groß informieren sondern einfach eines der aktuellen Modelle der GoPro wählen, hier setzt sich auch meiner Meinung nach der Bekannheitsgrad (und damit auch die einhergehende Erfahrung des Herstellers) durch.

    Grüße
    Stefan

Kommentare sind deaktiviert.