Wie man die freie Zeit im Büro am besten nutzt

freie Zeit im Büro am besten nutzt
freie Zeit im Büro am besten nutzt

Wenn in Ihrem Unternehmen die Philosophie „nur Ergebnisse“ gilt, können Sie nach getaner Arbeit gehen. (Hallo, Happy Hour!)

Wenn es Ihnen aber wie den meisten in der Unternehmenswelt geht, sind Sie an einen starren Zeitplan gebunden – selbst wenn Sie mit den Aufgaben des Tages fertig sind, müssen Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen und Däumchen drehen (oder sich durch die Wildnis des Internets klicken), während Sie darauf warten, dass die Uhr fünf schlägt.

Es ist gerade mal Teezeit, Sie haben eine Tasse Tee getrunken, Ihre Arbeit erledigt und niemand scheint Hilfe zu brauchen. Welche Möglichkeiten gibt es, diese freie und doch eingesperrte Zeit produktiv zu nutzen?

Mein Rat: Bilden Sie sich beruflich weiter. Hier sind vier Vorschläge für selbstgesteuertes Lernen, die Sie leicht in die letzte Stunde Ihres Tages einbauen können.

1. Eintauchen

Sicher, es gibt eine Flut von Informationen im Internet, aber nutzen Sie sie auch zu Ihrem Vorteil? Kennen Sie alle Medien, die für Ihr Fachgebiet relevant sind (und halten Sie sich auf dem Laufenden)? Worüber sprechen die Leute in Branchenblogs und auf LinkedIn? Wenn Sie an Ihrem Arbeitstag ein paar Minuten mehr Zeit haben, tauchen Sie in diesen Strom aktueller Ereignisse ein und informieren Sie sich über relevante Nachrichten. Auch können sie einfach mal auf Netflix abtauchen, VPN installieren und amerikanisches Netflix anschauen. Und wenn Sie sich bereits über die Geschehnisse in Ihrer Branche informieren, warum unternehmen Sie nicht auch Schritte, um als Experte anerkannt zu werden? Informieren Sie andere über die Themen, die Sie interessieren – sei es durch das Verfassen eigener Artikel, das Beantworten von Fragen auf Quora oder die Interaktion mit sozialen Netzwerken. Wenn Sie Ihre Meinung kundtun, können Sie sich mit anderen in Ihrem Fachgebiet austauschen und Ihre eigene Stimme zu Themen erheben, die Ihnen wichtig sind.

2. Erweiterung

Wenn Sie das Klassenzimmer vermissen oder einfach gerne selbst lernen, sollten Sie einige Kurse besuchen, um Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten zu erweitern. Es gibt unzählige kostenlose Online-Kurse, egal ob Sie sich für einen Kurs in Ihrem aktuellen Fachgebiet entscheiden oder ein völlig anderes Interesse ausprobieren. So können Sie beispielsweise bei Codecademy das Programmieren lernen (eine der wichtigsten Fähigkeiten in der heutigen Zeit) oder auf der Website des MIT Managementkurse besuchen.

Und scheuen Sie sich nicht, sich mit Themen zu beschäftigen, die nicht direkt mit Ihrer Arbeit zu tun haben, solange Sie dadurch Fähigkeiten entwickeln, die Sie zum Nutzen Ihres Unternehmens einsetzen können (schließlich sind Sie in der Firma!). Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise Standorte in anderen Ländern hat, sollten Sie das Erlernen einer neuen Sprache in Erwägung ziehen – ein zusätzlicher Vorteil, der nachweislich dazu beiträgt, Ihr Gehirn in Bestform zu halten!

Auf Open Culture finden Sie eine großartige Sammlung von Links zu kostenlosen Kursen und Sprachlektionen, und auf Lifehacker finden Sie tolle Kursangebote, die jedes Semester wechseln.

3. Zeit zurückgewinnen

Der sich wiederholende Office-Space-Aspekt der Arbeit (TPS-Berichte, jemand?) ist fast unausweichlich, egal wie cool Ihr Job ist. Eine effektive Möglichkeit, Ihre zusätzliche Zeit zu nutzen, besteht also darin, besonders überflüssige oder zeitraubende kleine Aufgaben zu ermitteln, die Sie oder Ihre Kollegen regelmäßig erledigen, und nach Möglichkeiten zu suchen, wie Sie diese Prozesse rationalisieren können.

Wenn Sie z. B. immer wieder das Gleiche tippen, kann TextExpander diese häufig verwendeten Textabschnitte speichern, damit Sie die sich wiederholenden Formulare im Handumdrehen erledigen können. Wenn Sie mehrere interagierende Apps verwenden (z. B. Facebook und Twitter), können Sie sie mit IFTTT miteinander verbinden (so kann z. B. ein Tweet einen identischen Facebook-Status auslösen). Technik-Blogs und Websites wie BestVendor sind ein guter Ort, um Ihre App-Kenntnisse aufzufrischen, damit Sie immer Vorschläge für Ihre Kollegen parat haben.

4. Nachdenken

Bei der Arbeit verbringen wir so viel Zeit mit der Erledigung von Aufgaben, dass wir uns selten die Zeit nehmen, einen Schritt zurückzutreten und zu bewerten, wie wir diese Arbeit erledigen. Wenn Sie sich jedoch ein wenig Zeit nehmen, um über Ihre Arbeit nachzudenken, können Sie Ihre Selbsterkenntnis verbessern, Ihr Potenzial voll ausschöpfen und Bereiche aufdecken, in denen Sie sich verbessern können.

Am effektivsten ist es, ein regelmäßiges Arbeitstagebuch zu führen. Es gibt nicht die eine richtige Art, Tagebuch zu führen, aber nehmen Sie sich zunächst jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um aufzuschreiben, was Sie erreicht haben (es ist wichtig, sich auf das Positive zu konzentrieren!) und welche Herausforderungen oder Rückschläge Sie erlebt haben. Mit der Zeit werden Sie in der Lage sein, Muster in Ihrer Produktivität und Kreativität zu erkennen, unkonstruktive Gewohnheiten zu erkennen und Ihre Stärken zu nutzen. (In The Progress Principle finden Sie ein Beispiel dafür, wie eine Ingenieurin, die nach der Entlassung mehrerer ihrer Teammitglieder von Ängsten geplagt war, mithilfe eines Arbeitstagebuchs einen Plan entwickelte, um voranzukommen.)

Zu Ihrer Karriere gehört mehr als Ihre Aufgaben und Ihre Aufgabenliste – wenn Sie also Zeit haben, nutzen Sie sie, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Indem Sie neues Wissen und Selbsterkenntnis kultivieren, beschäftigen Sie sich intensiver mit Ihrem Fachgebiet, verstehen, wie Sie besser arbeiten können, und entdecken vielleicht sogar etwas Spannendes über sich selbst.

 

Über Technikblogger 370 Artikel
Wir sind das Redaktionsteam hinter dem TechnikBlog, wir schreiben über fast alles was einen Stecker oder einen Akku hat. Schwerpunkt sind Apps, Fernseher, Computer, Games aber auch Software und Gimmicks. Gerne Schreiben wir auch über dein Produkt, schreibt uns dazu einfach an