Die Umweltbilanz eines Multifunktionsdruckers und wie du sie verbessern kannst

HP Officejet PRO 6230 Tintenstrahldrucker Test Bild
HP Officejet PRO 6230 Tintenstrahldrucker Test

„Denken Sie an die Umwelt bevor Sie diese Mail ausdrucken“ – diese Erinnerung, an die Umwelt zu denken bevor zu etwas ausdruckst, hast du bestimmt auch schon des Öfteren gelesen. Sie soll vermeiden, dass zu viel Papier beim Drucken verschwendet wird, weil Dokumente unnötig ausgedruckt werden. Doch belastet nur der Papierverbrauch die Umwelt? Inwiefern schadet der (Multifunktions-) Drucker selbst der Umwelt und welche Maßnahmen kann man unternehmen, um das Drucken umweltfreundlicher zu gestalten? Wie umweltschädlich sind Druckerpatronen und -toner? All diese Fragen sollen im Folgenden beantwortet werden.

Wie umweltfreundlich ist ein Multifunktionsdrucker?

Die Nutzung eines Druckers belastet die Umwelt, das steht außer Frage. Aber wie hoch fällt diese Belastung aus?

Bei einem Drucker kann man die Umweltbelastung in mehrere Faktoren teilen: Energieverbrauch, Tintenverbrauch, Feinstaubbelastung, Papierverbrauch und Müllproduktion durch hohen Verbrauch an Tintenpatronen und Tonerkartuschen.

Wir wollen uns zunächst auf die ersten drei Faktoren konzentrieren.

Feinstaubbelastung bei Laserdruckern

Der erhebliche Nachteil von Laserdruckern ist, dass aufgrund der Drucktechnik feine Farb- und Staubpartikel entstehen, die an die Luft abgegeben werden. Dies belastet die Umwelt und die Luftqualität und kann somit gesundheitsschädigend sein.

Viele Laserdrucker sind heutzutage mit Feinstaubfiltern ausgestattet, um diese Belastung zu reduzieren oder man kann selbst nachrüsten und einen Filter vor den Luftaustritt kleben. Dennoch sind in dieser Hinsicht Tintenstrahldrucker oft die bessere Wahl, denn sie stoßen keinen derartigen Feinstaub in die Luft ab.

Wie hoch ist der Energieverbrauch von Multifunktionsdruckern und hilft der Energiesparmodus wirklich?

Der Energie- beziehungsweise Stromverbrauch von Multifunktionsgeräten lässt sich schwer bestimmen oder schätzen.

Er hängt davon ab, wie oft und wozu du das Gerät nutzt und vor allem, ob du das Gerät ständig angeschaltet hast oder es regelmäßig vom Netz nimmst. Je nach Modell gibt es auch erhebliche Unterschiede. Die Werte können zwischen bis zu 100 kWh pro Jahr bis unter 100 kWh pro Jahr extrem schwanken. Generell ist der Energieverbrauch von Lasergeräten in der Regel höher als der von Tintenstrahlgeräten.

Um den Energieverbrauch zu reduzieren haben die meisten Multifunktionsdrucker einen sogenannten Energiesparmodus oder auch Ruhemodus.

Dabei schaltet das Gerät in einen Standby-Modus, wenn es länger nicht im Druckmodus genutzt wurd.

Im Energiesparmodus verbrauchen Multifunktionsgeräte natürlich um einiges weniger Strom als im aktiven Druckmodus, jedoch summiert sich auch hier der Stromverbrauch, wenn sich das Gerät länger im Standby-Modus befindet. Auch wenn der Drucker ausgeschaltet ist und aber noch in die Steckdose eingesteckt ist, verbraucht er etwas Strom. Wer auf Nummer sicher gehen will und gar keinen Strom verbrauchen möchte, wenn der Drucker nicht gebraucht wird, der nimmt den Stecker aus der Steckdose oder steckt den Stecker in eine Steckerleiste, die man ein- und ausschalten kann.

Was bewirkt der Tinten- beziehungsweise Tonersparmodus?

Einige Drucker verfügen über eine spezielle Druckeinstellung, die Tinte oder Toner sparen soll. Dabei werden Flächen oder Buchstaben nicht komplett geschwärzt oder weniger Farbe aufgetragen.

Das Druckbild ist dabei als Konsequenz etwas blasser, was aber mit bloßem Auge meist nicht auffällt.

Wenn dein Multifunktionsdrucker nicht über diese spezielle Einstellung verfügt, kannst du alternativ in den Entwurfsmodus wechseln.

Diese Einstellung hat meist dieselben Auswirkungen wie der Tinten- beziehungsweise Tonersparmodus.

Was kann man sonst noch tun, um die Umweltbilanz eines

Multifunktionsdruckers zu verbessern?

Allgemein lässt sich sagen, dass Tintenstrahldrucker meist einen geringeren Energieverbrauch haben als Laserdrucker.

Wenn du also auf einen geringen Stromverbrauch Wert legst, dann solltest du besser auf ein Tintenstrahlgerät zurückgreifen.

Wenn du ein älteres Gerät hast, solltest du dir außerdem überlegen, dir ein neueres Gerät zuzulegen. Ältere Geräte sind meist wahre Stromfresser. Moderne Multifunktionsdrucker brauchen meist nur einen Bruchteil an Energie. Dabei solltest du auch auf eine möglichst gute Energieeffizienzklasse achten.

Ein Siegel für Umweltfreundlichkeit: Der blaue Engel

Das Umweltzeichen „Der blaue Engel“ wird nur bei Erfüllung strenger Auflagen für eine besondere Umweltfreundlichkeit vergeben.

Dabei werden vor allem eine geringe Feinstaubbelastung und ein geringer Energieverbrauch vorausgesetzt. Außerdem wird überprüft, ob das Multifunktionsgerät aus recyclebaren Materialien besteht, für den Druck mit Umweltpapier geeignet ist und über eine papiersparende Duplexdruckfunktion verfügt.

Wenn du also sicher sein möchtest, dass dein Drucker möglichst umweltfreundlich ist, ist es ein guter Anhaltspunkt, auf den „Blauen Engel“ zu achten.

Wie lässt sich mit dem richtigen Umgang mit Papier die Umwelt schonen?

Vor allem durch einen richtigen Umgang mit dem Druckerpapier lässt sich die Umwelt schonen. Generell sollte man sich immer überlegen, ob man ein Dokument oder eine Mail wirklich ausdrucken muss oder ob die digitale Version genügt. Falls du das Dokument dann doch drucken möchtest, kannst du mit den folgenden zwei Möglichkeiten Papier sparen.

Duplexdruck verwenden und mehrere Seiten auf ein Blatt drucken

Mit der Duplexdruckfunktion, über die viele Geräte heutzutage verfügen, können Blätter beidseitig bedruckt werden. Dadurch lässt sich einiges an Papier sparen

Da nun zwei Seiten auf ein Blatt passen lässt sich 50 % an Papier einsparen.

Außerdem sollte man sich überlegen, ob man mehrere Seiten auf ein Blatt drucken kann (nicht nur beidseitig), beispielsweise 4 Seiten auf die Vorderseite des Blattes.

Dies ist vor allem bei eher unwichtige Dokumenten, die man zum Beispiel nur zum Korrektur lesen ausdruckt, eine sehr gute Möglichkeit Papier einzusparen. Die Einstellung, wie viele Seiten auf ein Blatt gedruckt werden, lässt sich meist in den Druckeinstellungen kurz vor dem Druck vornehmen.

Umweltpapier verwenden

Eine weitere sehr beliebte Möglichkeit, die Umwelt durch einen geringeren Papierverbrauch zu schonen, ist es, Umweltpapier zu verwenden.

Dies bietet sich vor allem für eher unwichtige Dokumente an. Für wichtige Dokumente wie Bewerbungen oder Briefe kann man dann wieder zu normalen Druckerpapier wechseln. Das leicht bräunliche Umweltpapier wird meist aus recyceltem Altpapier hergestellt und schont deshalb die Umwelt.

Wie lässt sich die Umweltfreundlichkeit von Tintenpatronen und Tonerkartuschen verbessern?

Tintenpatronen beziehungsweise Tonerkartuschen sind ein wichtiger Bestandteil von Multifunktionsdruckern. Doch sie sind leider auch für die Produktion einer großen Menge an Müll verantwortlich und belasten somit die Umwelt. Wie du die Umweltbilanz deines Multifunktionsdruckers durch den richtigen Umgang mit Druckerpatronen und -tonern verbessern kannst, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Wie werden Druckerpatronen und -toner hergestellt?

Über die Herstellung von Druckertinte ist momentan nicht viel bekannt. Die Hersteller von Tinte und Tonern hüten das Geheimnis über die genaue Zusammensetzung der Tinte und Toner und deren Herstellungsverfahren sehr gut.

Dass derartige Informationen nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen liegt wahrscheinlich daran, dass hinter dem komplexen Verfahren eine lange und vor allem teure Forschungs- und Entwicklungsarbeit liegt. Dies erklärt auch den hohen Preis der Tintenpatronen und Tonerkartuschen.

Einige der Bestandteile von Druckertinte sind natürlich bekannt, jedoch nicht deren genaue Mengenangaben und Zusammensetzung.

Die Hauptbestandteile von nahezu jeder Druckertinte sind Wasser (70 – 90 %), Befeuchtungsmittel und Farbstoffe.

Zu dieser Basis kommen dann je nach Hersteller noch diverse Zusatzstoffe hinzu.

In den Tonerkartuschen für Laserdrucker befindet sich ein sehr feines Pulver. Dieses besteht aus Kunstharz, Pigmenten und magnetisierbaren Metalloxiden. Auch hier kommen je nach Hersteller noch Zusatz- und Hilfsstoffe hinzu.

Druckerpatronen nachfüllen, um die Umwelt zu schonen

Um eine hohe Müllproduktion durch leere Tintenpatronen zu vermeiden, kann man einige Patronen auch mit neuer Tinte nachfüllen und somit wiederverwenden. Dies schon nicht nur die Umwelt, sondern ist oft sogar günstiger als neue Patronen zu kaufen.

Die Druckerpatronen kann man teilweise sogar selbst nachfüllen. Dafür gibt es auch spezielle Refill-Sets, die das Nachfüllen erleichtern sollen.

Es ist jedoch besser, das Nachfüllen einem Fachmann zu überlassen. Hierzu gibt es mittlerweile in sehr vielen Städten Fachhändler, die dir deine Patronen professionell nachfüllen können.

Patronen und Toner recyceln

Wenn du deine Patronen und Toner nicht nachfüllen kannst oder möchtest, musst du sie entsorgen. Doch der Hausmüll ist hier die falsche Lösung. Denn so werden die Patronen, die wertvolle Rohstoffe enthalten aus dem Wertstoffkreislauf entfernt und es gehen wichtige Ressourcen verloren.

Eine bessere Lösung ist es, sich nach Recyclingprogrammen der Hersteller zu erkundigen. Die meisten Hersteller bieten ein solches an. Du kannst ihnen dann deine leeren Patronen oder Toner -meist kostenlos- zurückschicken und diese verwenden sie dann zur Produktion neuer Behälter oder füllen sie nach. Somit wird weniger Müll produziert und die Patronen können wiederverwendet werden.

Zusammengefasst: Was du tun kannst, um die Umweltbilanz deines Multifunktionsdruckers zu verbessern

(Multifunktions-) Drucker sind nicht unbedingt immer sehr umweltfreundlich, aber wenn du einige Dinge beachtest, kannst du die Umweltbilanz deines Druckgerätes ganz einfach erheblich verbessern.

Nachfolgend findest du eine Liste, die noch einmal alle oben genannten Tipps zusammenfasst, wie du deinen Drucker etwas umweltfreundlicher machen kannst:

  • Wenn du die Feinstaubbelastung deines Lasermultifunktionsdruckers reduzieren möchtest, dann achte auf einen eingebauten Feinstaubfilter oder steige auf ein Tintenstrahlgerät um.
  • Verwende den Energiesparmodus deines Multifunktionsgerätes oder -noch besser- nimm das Gerät ganz vom Netz, wenn du es nicht brauchst. Dabei kann eine Steckerleiste mit Ein-/ Ausschalter nützlich sein.
  • Um Tinte und Toner zu sparen, verwende den Tinten-/ Tonersparmodus deines Gerätes oder drucke im Entwurfsmodus.
  • Lege bei neuen Geräten Wert auf eine möglichst gute Energieeffizienzklasse.
  • Achte auf das Umweltsiegel „Blauer Engel“.
  • Verwende den Duplexdruck, um Papier zu sparen.
  • Drucke auf Umweltpapier, wenn es kein wichtiges Dokument ist.
  • Fülle, wenn möglich, deine Patronen nach beziehungsweise lasse sie von einem Fachmann nachfüllen.
  • Schicke deine leeren Patronen und Toner im Rahmen eines Recyclingprogramms an den Hersteller zurück.

Wenn du die Tipps dieser Liste beachtest und umsetzt, sollte es kein Problem sein auch deinen Multifunktionsdrucker etwas umweltfreundlicher zu machen und so einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Quellen:

 

https://www.kaufberater.io/elektronik/drucken-scannen-kopieren/multifunktionsdrucker/

 

https://www.welt.de/sonderthemen/mittelstand/it/article120885532/Diverse-Irrtuemer-ueber-Tinten-und-Laserdrucker.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*