Playstation VR kaufen

Playstation VR kaufen Bild
Playstation VR kaufen

Egal wo man guckt, in den meisten Märkten ist die Playstation VR ruck zuck ausverkauft. Es wird immer schwieriger eine zu bekommen. Wir wollen euch dabei unterstützen und eiuch bei der Suche nach einer Playstation VR Brille helfen. Aber dazu brauchen wir auch euch.

Wo kann man noch eine Playstation VR kaufen?

Schreibt es in die Kommentare, wo habt ihr eure PS4 VR Brille her? Welche Märkte kann man ansteuern oder gibt es sogar noch ein online Angebot? Helft den anderen, auch in den Spielgenuss mit der Playstation VR zu kommen

PlayStation VR – [PlayStation 4]
Preis: 364,00€
Sie sparen: 35.00€ (9%)
Zuletzt aktualisiert am 16.09.2017
  • Eine Kamera für PlayStation 4, separat erhältlich, wird für PlayStation VR benötigt. Einige PlayStation VR Titel unterstützen den PlayStation Move Controller, der separat erhältlich ist. Alle PlayStation VR Titel sind mit dem DualShock 4 Controller kompatibel.
  • Bildrate von 120 BpS
  • Präziseres Tracking und verringerte Latenz
  • Nutzerfreundliches Design
  • Ehemals bekannt unter dem Prototyp Namen Project Morpheus. Features und Design können sich noch ändern
  • PlayStation Plus-Mitglieder können jährlich 24 ausgewählte PS4-Spiele ohne zusätzliche Kosten herunterladen. Mitglieder können jeden Monat neue Titel entdecken und in spannende Welten eintauchen - mit PlayStation Plus gibt es immer etwas zu spielen.
  • OLED-Display

PlayStation VR Brille: Revolution oder reine Spielerei?

Die Entwicklung von VR Brillen wird als Quantensprung in der Gamingwelt bezeichnet. Besonders Konsolen-Zocker dürfen sich freuen: Am 13. Oktober 2016 ist der Releasetermin der von vielen Spielern sehnsüchtig erwarteten Cyberbrille. Doch wird die PlayStation VR Brille den Spielemarkt revolutionieren? Die Gerüchteküche brodelt und die Meinungen darüber klaffen bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin weit auseinander.

Was kann die Cyberbrille von Sony?

Der Hype um Virtual Reality geht in die heiße Phase. Sony liegt mit seiner PlayStation VR Brille ganz weit vorn und verspricht ein nie erlebtes, vollkommen neues Gaming-Gefühl. Denn dank ausgefeilter Technik zählt jetzt beim Spielen das Motto: „Mittendrin, statt nur davor“. Der Spieler erlebt die Ereignisse nicht mehr direkt auf dem Bildschirm, sondern kann direkt hautnah in das Geschehen eintauchen. Das heimische Wohnzimmer wird dabei zur virtuellen Welt, dem Benutzer bieten sich vollkommen neue Möglichkeiten und Perspektiven. Sony hat die letzten Jahre nach Ankündigung der neuen Technologie dazu genutzt, Kinderkrankheiten auszumerzen und sein Produkt aufzuwerten. In der neuen Version besticht die PlayStation VR mit einer Bildrate von 120 Bildern pro Sekunde. Ein Blickwinkel von 100 ° Grad und eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (pro Auge 960 x 1.080 Pixel) bei 5,7 Zoll Bilddiagonale intensivieren das Spielgeschehen in der Virtual Reality. Verzögerungen in der Steuerung können das Handling im Game negativ beeinträchtigen. Auch das hat der Hersteller jedoch berücksichtigt und konnte bei der technischen Weiterentwicklung seiner VR Brille eine maximale Verzögerungszeit von 18 Millisekunden bei Kopfbewegungen erzielen. Diese geringe Latenz reicht aus, um die VR-Anwendung uneingeschränkt genießen zu können.

Notwendige Hardware

Das neue Virtual-Reality-System von Sony wurde speziell für die PlayStation 4 konzipiert. Mithilfe der PlayStation-Eye-Kamera und der neun an der VR-Brille befestigten LEDs wird die Position des Spielers bestimmt und direkt in das Spiel eingerechnet. Bewegung und Handlung im Game erfolgen durch das Playstation4-Gamepad und dem Move-Controller. Abhängig vom jeweiligen Spiel löst die Betätigung der Eingabegeräte verschiedene Aktionen in der virtuellen Welt aus. In der einen Situation vollführen die Hände in Verbindung mit dem Controller einen perfekten Hieb mit dem Schwert. In einem anderen Game hingegen muss mit einer gekonnten Bewegung mit der linken Hand das Magazin der Waffe nachgeladen werden. Auch Bewegung im realen Raum ist möglich und für die Interaktion in einigen Games sogar notwendig. Allerdings beschränkt Sony dabei den Radius auf maximal 2,4 x 1,9 m.

Defizit bei älteren Games

Kleiner Wehmutstropfen für passionierte Spieler: Ältere Spiele sind nur bedingt mit der PlayStation VR Brille kompatibel. Zwar ist die PlayStation 4 in der Lage, herkömmliche Bildraten von 60 Frames auf 120 zu interpolieren. Aber besonders bei Ego-Shootern treten in der VR durch die schnellen Drehungen und Bewegungen bei der Mehrheit der Benutzer Übelkeit und Kopfschmerzen auf. Dadurch muss der Hersteller umdenken und komplett neue Spielideen umsetzen. Nach Angaben des Herstellers befinden sich aktuell 144 Spiele für die Virtual-Reality-Brille in der Entwicklung. Davon sollen bereits um die 50 zwischen Oktober und Dezember im Handel erhältlich sein. Verschiedene Genres können mit den neuen Games auch in der virtuellen Welt abgedeckt werden. Neben Sci-Fi-Shooter wie „Battlezone„, wird es mit dem Titel „Cult County“ auch Survival-Horror geben. Doch auch Puzzlespiele und Adventures kommen keinesfalls zu kurz.

Fazit

Im Hinblick auf Technik und Umsetzung lässt sich bei der PlayStation VR Brille durchaus von einem bemerkenswerten Fortschritt sprechen. Langjährige Spieler müssen bei der Benutzung und dem Besuch in der „virtuellen Welt“ jedoch vollständig umdenken. Ob sich das Konzept langfristig gesehen durchsetzen lässt, ist jedoch nicht zuletzt abhängig vom zukünftigen Preis der Hard- und Software. Denn nur so lässt sich mit der VR nicht nur eine neue Generation von Spielern erreichen, sondern bietet auch einen Anreiz und Mehrwert für langjährige Konsolen-Nutzer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*